Gesünder und mobiler durch Bewegungsparcours


12. Juli 2011 - 07:51 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Im Bürgerpark in Darmstadt ist ein neuer, attraktiver Bewegungsparcours entstanden. Er steht grundsätzlich allen Menschen zur Verfügung. Besondere Berücksichtigung finden jedoch die Bewegungsbedürfnisse älterer Menschen. Oberbürgermeister Jochen Partsch erklärte: „Nachdem bereits in Wixhausen auf dem Gelände der Begegnungsstätte der Aktiven Senioren ein Bewegungsparcours entstanden ist, können wir mit dem Parcours im Bürgerpark eine breite Öffentlichkeit zum Mitmachen motivieren. Das ist ein hervorragendes Angebot, um Prävention und Gesundheitsförderung praktikabel zu machen.“

Durch gezielte Übungen an den Geräten wird nicht nur das allgemeine Wohlbefinden verbessert, sondern auch Beweglichkeit und Koordination trainiert und Muskeln und Knochen gekräftigt. „Dadurch werden das Sturzrisiko und die Sturzangst deutlich und nachhaltig gemindert und die älteren Menschen bewegen sich sicherer und sind damit mobiler. Der Bewegungsparcours ist ein weiterer Schritt auf dem Weg in eine altersgerechte und gesunde Stadt“, sagte Darmstadts Sozialdezernentin Barbara Akdeniz bei der Eröffnung des Bewegungsparcours am heutigen Montag (11.). Die Darmstädter Sportvereine erhalten mit der Anlage die Möglichkeit, den neuen Bewegungsparcours als ergänzende Sportstätte anzusehen und für ihre Angebotsentwicklung zu nutzen.

„Gesundheitsförderung und Prävention gewinnen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels immer mehr an Bedeutung, damit man nicht nur viele, sondern auch gesunde Jahre vor sich hat. Bewegung spielt hier eine wesentliche Rolle, und zwar in allen Lebenslagen. Wer möglichst lange aktiv und selbstständig lebt und am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch länger körperlich und seelisch gesund bleiben. Deswegen freue ich mich, heute diesen Bewegungsparcours der Öffentlichkeit übergeben zu können“, sagte Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerum.

Während der ersten drei Monate nach der Eröffnung erfolgt eine interdisziplinär durchgeführte wissenschaftliche Begleitung von rund 50 Testpersonen ab 60 Jahren an den Geräten des Parcours. Die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger besuchen über den Zeitraum von drei Monaten einmal pro Woche ein angeleitetes Training. Zusätzlich sollten die Geräte ein- bis zweimal pro Woche individuell genutzt werden. Um die Fortschritte zu dokumentieren, findet vorher und nachher eine sportärztliche Untersuchung statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Ergebnisse dieser Untersuchung und die bisherigen Erfahrungen mit der Errichtung und Nutzung der Parcours werden in einem Handbuch zusammengefasst. Dieses soll künftig wichtige Entscheidungshilfen für Kommunen, Sportvereine, Wohnungsbaugesellschaften oder andere Träger bei der Planung und Errichtung von weiteren Bewegungsparcours liefern.

Der Darmstädter Bewegungsparcours ist einer von zwei Referenzparcours in Hessen, die in Kooperation des Hessischen Sozialministeriums mit dem Landessportbund Hessen eingerichtet worden sind. Die Umsetzung im Bürgerpark erfolgte durch eine gelungene, ämterübergreifende Kooperation der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Die Geräte wurden von der Firma Playparc 4F Circle gesponsert.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen