„Darmstadt unter Strom“ – lange Einkaufsnacht am 3. Juni 2011 bis 24 Uhr


30. Mai 2011 - 08:29 | von | Kategorie: Veranstaltung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Darmstadt unter StromAm 3. Juni 2011 steht Darmstadt wieder „unter Strom“. Beim Late-Night-Shopping bis 24 Uhr können sich die Besucher ganz entspannt in der Innenstadt bewegen. Voller Hochspannung ist dagegen das Programm auf Plätzen und Straßen mit Musik, Illuminationen und Klein-kunst: Energiegeladene Aktionen lassen die Nacht zum Tag werden.

Nachtspielplatz und Nachtschwärmer
Auch der gleichzeitig stattfindende 5. Darmstädter Nachtspielplatz auf dem historischen Marktplatz bedeutet Riesenspannung für die Kleinen und damit wiederum Entspannung für die Eltern: Ab 18 Uhr wird hier positive Energie freigesetzt. Währenddessen können sich die Erwachsenen im Zeitalter der erneuerbaren Energien unter frühsommerlichem freiem Him-mel in der Darmstädter Außengastronomie regenerieren – und zwar bis 01 Uhr. Nacht-schwärmer können drinnen noch weiterfeiern. Der Nachtspielplatz schließt bereits um 22.30 Uhr – aber dafür mit einem Abschlusshighlight, das ein langes Prickeln hinterlassen wird. Mehr wird noch nicht verraten.

Theater elektrisiert – Theater polarisiert
Schon seit 18 Uhr sind verschiedenen Künstlergruppen unterwegs, um in eleganten Kostü-men das Publikum zu verzaubern – mit Theaterszenen oder Opernarien aus luftiger Höhe. Gleichzeitig tauchen Streetgangs auf, die mit Breakdance oder faszinierenden Stunts aus dem Freerunnig für atemberaubende Momente sorgen. .

Eine Vorbereitung für das große Schlussevent des ganzen Abends um 23.30 Uhr auf dem Marktplatz, das – passend zum 300-jährigen Jubiläum der Darmstädter Theatertradition – die Stadt zur Bühne macht. Unter dem Motto „Theater elektrisiert – Theater polarisiert“ kann das Publikum in der City eine aufgeladene Performance zwischen den Polen „urban culture“ und „Klassik“ miterleben. Eine erste Attraktion ist die Bühne selbst, die mit 120 qm auf drei Ebenen inmitten des Marktplatzes errichtet wird – so kann das Publikum das Geschehen im Zentrum von allen Seiten mit verfolgen. Den 1. Akt gestalten „Die Stelzer“ in klassischer Manier, beginnend mit dem Tanzmeister der aus dem Triumphbogen des barocken Schlossportals mit einem Lichtkegel zur Bühne geleitet wird.

Kostümierte Damen auf hohen Stelzen stoßen hinzu, einschließlich der Darbietung einer richtigen Operndiva. Sie wird mit einem Donnerschlag unterbrochen für den 2. Akt, eine Per-formance mit Hip Hop, Pop und elektronischer Musik von DJane Emma von der Darmstädter „Subkulturgruppe“ DontCanDJ. „Parcouring-Künstler“ von a footwork orange aus Berlin per-formen sechs Gestalten der „urban culture“. Im 3. Akt („the battle“) darf man sich auf einen musikalischen und darstellerischen Wettstreit zwischen beiden Welten freuen, bevor im 4. Akt die Protagonisten beider Gruppen in Liebe zueinanderfinden und Synergien entdecken, die auch musikalisch deutlich werden: So mit der spektakulären Darbietung des Drummers Maurice London zu italienischer Opernmusik. Alt und Neu ergänzen sich, die Menschen kommen zusammen. Ins Beleuchtungskonzept der Show sind die Fassaden von Schloss und Marktplatz integriert.

Darmstadt unter (Öko-)Strom – Entega-Infostand am Marktplatz
Am Marktplatz ist auch die Entega bei „Darmstadt unter Strom“ mit ihrem Infostand vertre-ten. Wer sich vor dem emotionalen Wechselbad der Theaterperformance über garantiert atomstromfreie Angebote des Darmstädter Energieversorgers informieren möchte, bekommt hier die Gelegenheit. Hier kann man nicht nur alles über Ökostrom und Energieeffizienz er-fahren, sondern mit etwas Glück auch noch ein ganzes Jahr kostenlosen Ökostrom gewin-nen – wenn man sein Klimawissen unter Beweis stellen kann.

Blick von oben – Parken unten
Die beiden Darmstädter „Leuchttürme“ Langer Lui und Weißer Turm laden von 19 bis 24 Uhr ein, sich das energetische Treiben von oben zu betrachten. Sicher geerdet sind dagegen für eine Nachtpauschale von 4,- Euro ab 20 Uhr die unterirdischen Parkplätze in den Häusern von Q-Park.

Quelle & Bild: Darmstadt Citymarketing e.V.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Ein Kommentar
Kommentar verfassen »

  1. Wir waren am Freitag auf dem Marktplatz um uns das Spektakel „Darmstadt unter Strom“ anzusehen, mit viel vorfreude sind wir dahin, ich hatte etliche Leute zum hingehen überredet denn die Jahre davor war es einfach nur FANTASTISCH, wir waren aber dieses Jahr so ENTTÄUSCHT darüber was uns geboten wurde das hatte mit „Darmstadt unter Strom“ eigentlich nichts zu tun, man hat das auch am Beifall gemerkt. Kann es sein das etwas vergessen wurde, es war dieses mal kein Feuerwerk keine Lichtschau dabei. Wenn wir das geahnt hätten wären wir zu Hause besser aufgehoben gewesen, wir wissen nicht ob wir uns das nochmal antun.

Kommentar verfassen