Lebendiger Austausch beim dritten Stadtwirtschaftsforum


7. Mai 2011 - 10:08 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

„Mit dem Aktienrückkauf würden wir uns ein wichtiges Stück Daseinsvorsorge zurück in die Hände der Stadt holen“ – das sagte der künftige Oberbürgermeister Jochen Partsch auf dem Stadtwirtschaftsforum am Donnerstag in der Darmstädter Centralstation. Partsch nahm damit Bezug auf den geplanten Rückkauf des vierzigprozentigen Anteils an HSE-Aktien, die zurzeit der Energiekonzern E.ON hält, durch die HEAG. Das entsprechende Angebot von E.ON hat weiterhin Bestand, die Prüfungen laufen voraussichtlich bis zum Sommer.

Im Rahmen des dritten Stadtwirtschaftsforums informierte die HEAG am Donnerstag (05.05.11) die Darmstädter Stadtverordneten und Magistratsmitglieder über die hiesige Stadtwirtschaft – also über die Gesamtheit der kommunalen Beteiligungen Darmstadts. Neben dem Rückkauf von HSE-Aktien standen dabei vor allem der Beteiligungskodex, der gemeinsame Einkauf und der von der HEAG geplante Umwelt- und Nachhaltigkeitsbericht im Fokus der Gespräche. Das Stadtwirtschaftsforum, das die HEAG im Jahr 2009 ins Leben gerufen hat, bietet Stadtpolitik und Stadtwirtschaft eine Plattform, um direkt miteinander ins Gespräch zu kommen. „Die Veranstaltung wurde gut angenommen, und wir freuen uns sehr über den regen Austausch zwischen Politik und Stadtwirtschaft, der sich im Rahmen des Forums ergeben hat“, erklärte HEAG-Vorstand Dr. Klaus-Michael Ahrend.

Auf der Gesprächsagenda stand auch der von der HEAG initiierte Darmstädter Beteiligungskodex. Er legt Grundsätze fest, nach denen die Organe der Beteiligungen und die städtischen Gremien zusammenarbeiten sollen und beschreibt die Anforderungen der Stadt an ihre Beteiligungen. „Wir wollen mit diesem Regelwerk für eine größtmögliche Transparenz der Abläufe sorgen und so das Vertrauen der Darmstädter in die Entscheidungen von Politik, Verwaltung, Geschäftsleitung und Beteiligungsmanagement stärken“, erklärte HEAG Vorstand Dr. Markus Hoschek weiter. „Ich halte den Kodex für eine wichtige Erneuerung, weil er Regeln für die Unternehmensführung in den städtischen Beteiligungen festlegt“, erklärte der künftige Oberbürgermeister Jochen Partsch. Die HEAG praktiziert den Beteiligungskodex bereits, im Sommer 2011 soll er dem Stadtparlament zur Verabschiedung vorgelegt werden.

Auf Initiative des zukünftigen Oberbürgermeisters beschäftigt sich ein Kompetenzteam aus HEAG und den Beteiligungen mit den Möglichkeiten des gemeinsamen Einkaufs durch die Stadtwirtschaft. „Neben gemeinsamen externen Aufträgen müssen wir die interne Leistungsfähigkeit noch konsequenter nutzen“ erläuterte Partsch. „Ich sehe im gemeinsamen Einkauf großes Potenzial, und erwarte deshalb, dass in diesem Bereich alle an einem Strang ziehen.“

Darüber hinaus wird die HEAG im Jahr 2011 erstmals für und mit allen wesentlichen Unternehmen der Stadtwirtschaft einen Umweltund Nachhaltigkeitsbericht erstellen. Dieser soll dokumentieren, wie umweltbewusstes und ressourcenschonendes Handeln in den Unternehmen gelebt wird, und gleichzeitig das Umweltbewusstsein der Beteiligungen, Mitarbeiter, Kunden und Bürger schärfen. „Dafür wird die HEAG im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbericht gemeinsame Ziele und Maßnahmen erarbeiten, um eine Verbesserung der Nachhaltigkeit zu erreichen“ erläutert Dr. Klaus-Michael Ahrend. „Für eine Wissenschaftsstadt ist ein solcher Bericht ein absolutes Muss. Zu den Umweltschutzzielen zählen zum Beispiel eine höhere Transparenz in Sachen Verbrauchs- und Ausstoßmengen, eine Schadstoff- und Emissionsreduzierung sowie die konsequente Fortsetzung der Verbesserung der Energieeffizienz für Wohngebäude“ erklärte der designierte Oberbürgermeister Jochen Partsch abschließend.

Quelle: HEAG Holding AG – Beteiligungsmanagement der Wissenschaftsstadt Darmstadt (HEAG)

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , ,




Kommentar verfassen