Sechs Bäume müssen aus Sicherheitsgründen in der neu gestalteten Frankfurter Landstraße weichen


16. April 2011 - 10:05 | von | Kategorie: Info | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BaumfällungDie Allee ist ein zentraler Bestandteil der neu gestalteten Frankfurter Landstraße. Gerade deshalb bedauern es die Beteiligten des Projektes „Neue Wege für Arheilgen“, dass sechs bestehende Bäume im Abschnitt zwischen Glockengartenweg und Gleisschleife nicht erhalten werden können. Die bis zu 20 Jahre alten Bäume stehen im Abschnitt zwischen Glockengartenweg und der Gleisschleife Dreieichweg, drei auf jeder Seite. Sie waren Bestandteil des ehemaligen „Baumtors“ am Ortseingang. Geplant war, sie in die neue Allee einzugliedern. Jetzt zeigte sich bei der Verlegung der Versorgungsleitungen, die aus Frostschutzgründen tief unter der Erde liegen müssen, dass einige Wurzeln gekappt werden mussten. Laut dem städtischen Grünflächenamt stehen die Bäume jetzt nicht mehr sicher und müssen gefällt werden. Dies ist für spätestens nächsten Mittwoch (20.04.11) vorgesehen.

Die Bäume an der westlichen Straßenseite werden im Herbst durch junge Pflänzlinge ersetzt. An der östlichen Seite entsteht ein Gehweg, darum sind Ersatzpflanzungen dort nicht möglich. Ein bereits beauftragtes externes Fachgutachten ermittelt aber, wie diese Bäume mit Ersatzpflanzungen in anderer Form ausgeglichen werden können.

145 junge Bäume, in der Mehrzahl Kaiserlinden, wurden bereits im Zuge des Bauprojekts „Neue Wege für Arheilgen“ an der Frankfurter Landstraße gepflanzt. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten im Oktober werden insgesamt rund 180 neue Bäume die Straße säumen. Dazu kommen 80 weitere im Bereich der Gleisschleife.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen