Architektin Mieke Pfarr mit Kurt-Ruths-Preis 2011 ausgezeichnet


16. Februar 2011 - 16:35 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Technische Universität DarmstadtDr.-Ing. Mieke Pfarr vom Fachbereich Architektur an der TU Darmstadt wurde am Mittwochnachmittag (16.02.11)  mit dem Kurt-Ruths-Preis 2011 ausgezeichnet. Sie erhiellt den Preis für ihre Dissertation, in der sie ein Dokumentationsverfahren für virtuelle Digitale Rekonstruktionen historischer Bauwerke entwickelt hat.

Von der Verwaltung über die Kultur bis hin zur Wissenschaft – die digitale Speicherung von Wissen spielt in vielen Bereichen eine immer größere Rolle. In er Architektur sind heute insbesondere Digitale Rekonstruktionen kulturell und bauhistorisch wichtiger Bauwerke und Bauanlagen ein wichtiger Bestandteil des wissenschaftlichen Arbeitens. Aufgrund fehlender einheitlicher Dokumentationsverfahren ist dieses digitale Kulturerbe jedoch permanent vom Wissensverlust bedroht. Bekannt ist dieses Problem des digitalen Datenverlustes schon seit längerem – bereits im Jahr 2003 verabschiedete die UNESCO die Charta „Zur Bewahrung des digitalen Kulturerbes“. In ihrer Dissertation entwickelte Mieke Pfarr ein Dokumentationsverfahren, um virtuelle Digitale Rekonstruktionen historischer Bauwerke zu bewahren und dadurch die Forschungsergebnisse dauerhaft zu erhalten.

Mieke Pfarr, 1974 geboren in Hanau, studierte von 1994 bis 2002 an der Technischen Universität Darmstadt Architektur. Nach dem Abschluss ihrer Diplomarbeit arbeitete und forschte sie an der TU Darmstadt als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Informations- und Kommunikationstechnologie in der Architektur von Professor Manfred Koob. Im Rahmen dieser Tätigkeit leitete sie verschiedene EU- und BMBF-Forschungsprojekte. Ihre Promotion schloss sie 2010 mit Auszeichnung ab.

Der Kurt-Ruths-Preis erinnert an die Verdienste von Dr. Kurt Ruths, ehemaliger Sprecher der Geschäftsleitung der Braas-Gruppe. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird seit 1987 jährlich für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten der Fachbereiche Architektur, Bauingenieurwesen und Geodäsie und Chemie an der TU Darmstadt vergeben.

Quelle: TU Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen