Die Wissenschaftsstadt Darmstadt präsentiert sich mit der Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar auf der Expo Real 2010 in München


2. Oktober 2010 - 08:48 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Expo Real in München zählt zu den bedeutendsten internationalen Fachmessen für Gewerbeimmobilien und Investitionen. Zum vierten Mal präsentieren sich dort die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar gemeinsam mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und dem Kreis Groß-Gerau. Ihr Messestand ist Teil der Metropolregion Frankfurt Rhein Main.

In diesem Jahr steht die Fachmesse vom 4. bis 6. Oktober 2010 unter den Vorzeichen einer sich nach der Krise belebenden Immobilienwirtschaft. Viele Investoren fragen offensiv, welche Standorte angesichts einer häufig postulierten Schrumpfung noch für Stabilität, Wachstum und Zukunftschancen stehen. Am Stand der Wissenschaftsstadt Darmstadt werden diese Fragen mit Fakten beantwortet: Darmstadt und die Engineering Region können eine wachsende Wirtschafts- und Wissenschaftskraft nachweisen, steigende Einwohnerzahlen und eine sinkende Arbeitslosenquote. Dazu wird die Wissenschaftsstadt in den nächsten Jahren vielseitig nutzbare Flächen für neue Büro-, Gewerbe-, Hotel- oder Wohnungsbauprojekte anbieten können.

„Darmstadt bietet Wachstumskraft und Zukunftsperspektiven. Das hat in Deutschland Seltenheitswert“, sagt Oberbürgermeister Walter Hoffmann. Die älteste Weisheit der Immobilienszene, wenn es um Qualität ginge, laute immer noch „Lage, Lage, Lage“. „Das können wir international exzellent vernetzt, in Flughafennähe bieten – verknüpft mit dem wichtigsten Punkt, den die Wirtschaft in den nächsten Jahren abfragen wird: qualifizierte Fachkräfte zum Beispiel aus unseren Hochschulen und Forschungsinstituten“, so Hoffmann weiter. Wer von der Lage spreche, der müsse für Darmstadt und die Engineeringregion anfügen: „Wissen, Wissen, Wissen – Talente, Talente, Talente. Das ist das dreifache Pfund, mit dem wir wuchern können“, betont Hoffmann.

Das Standortprofil wird auch durch ein breites Spektrum an Events und Präsentationen dokumentiert. Zum Angebot zählen Vorträge über den „Darmstädter Weg in der Konversion“, „die Auswirkungen des städtebaulichen Strukturwandels auf die Immobilienentwicklung“ sowie die „Matrixzertifizierung als Weg zu einem effizienten Immobilienportfolio“.

Dabei steht die „Grüne Immobilie“ dieses Jahr besonders im Fokus: Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind in 2010 übergreifenden Leitthemen der Expo Real. Am Darmstadt-Stand bilden auch sie Klammer zahlreicher Referate, die der Geschäftsführer des Instituts Wohnen und Umwelt, Rudolf Raabe, Mathias Send als Vorsitzender der Geschäftsführung des NATURpur Instituts für Umwelt- und Klimaschutz und Professor Carl-Alexander Graubner vom TUD-Energy-Center halten. Sie sind zugleich Botschafter des Clusters Nachhaltiges Bauen, das sich in und um Darmstadt herausgebildet hat. Unter diesem Label firmiert auch der Hauptevent mit Oberbürgermeister Walter Hoffmann sowie den Landräten Thomas Will und Klaus Peter Schellhaas mit dem Titel „Regenerative Energien und Standort – Top-Thema für die Immobilienwirtschaft“.

„Damit weitere Investitionen in die 23 Kreiskommunen gelenkt werden können, machen wir auf unsere Potenziale und die Entwicklungsdynamik des Landkreises Darmstadt-Dieburg aufmerksam und werden uns deutlich positionieren“, kündigt Landrat Klaus Peter Schellhaas vor dem Start der Expo Real an. Auch Thomas Will, Landrat für den Kreis Groß Gerau betont die Wichtigkeit eines gemeinsamen Auftritts:. „Wir arbeiten in zahlreichen Projekten erfolgreich zusammen, es ist daher konsequent, auch nach außen das Gemeinsame sichtbar zu machen“.

Der Darmstädter Messestand ist Teil der Aktivitäten der Metropolregion Frankfurt Rhein Main, die sich erstmals in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Erscheinungsbild als starke Metropolregion präsentieren. Sind die Aussteller der Region (Bad Homburg, Darmstadt, Frankfurt am Main, Mainz, Wiesbaden und der Planungsverband Frankfurt Rhein Main) bisher immer als Einzelkämpfer aufgetreten, bestimmt nun ein gemeinsam abgestimmtes Standkonzept das Erscheinungsbild. Herzstück des Standkomplexes ist die Metropolarena, Kommunikationstreffpunkt und Veranstaltungsfläche für Podiumsdiskussionen und Präsentationen der Städte und Gemeinden, aber auch von Unternehmen aus der Region.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , ,




Kommentar verfassen