Neues Zuhause für Nina, Mike, Adam & Co in Darmstadts Tiergarten: Riesenschildkröten-Haus im Vivarium eingeweiht


27. März 2010 - 10:21 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Riesenschildkröte - Bild: Flickr User dreicheSchon seit 1976 bietet Darmstadts Tiergarten, das Vivarium, auch sechs Aldabara-Riesenschildkröten, ein Zuhause. Am Freitag (26.03.2010) weihte der für das Vivarium verantwortliche Dezernent, Bürgermeister Wolfgang Glenz, ein neues Riesenschildkröten-Haus im Vivarium ein.

„Um die Haltungsbedingungen für die zwei männlichen und vier weiblichen Tiere optimal zu gestalten, wurde das Riesenschildkröten-Haus etappenweise realisiert“, erläuterte Bürgermeister Glenz. Das neue Riesenschildkrötenhaus entstand in rund sechs Monaten Bauzeit, die Umsetzung kostete rund 160.000 Euro. „Das neue Gebäude ist gegenüber der früheren Unterkunft so gut wärmeisoliert, dass wesentliche Einsparungen an Heizkosten erzielt werden können“, erläuterte Glenz vor Ort. „In einem zweiten Bauabschnitt wird nun bald auch das Außengelände für die Riesenschildkröten fertig gestellt“, kündigte der Bürgermeister an.

Im Darmstädter Vivarium haben mehr als 700 Tiere aus 150 verschiedenen Tierarten ihre Heimat – darunter auch die sechs Aldabra-Riesenschildkröten.

Die Aldabra-Riesenschildkröte ist die einzige heute noch lebende Vertreterin der Gattung Seychellen-Riesenschildkröten aus der Familie der Echten Landschildkröten. Ihre natürliche Population lebt auf dem Aldabra-Atoll, Seychellen, im indischen Ozean und steht dort unter strengem Schutz.

Die Aldabra-Giganten sind zwar die einzigen Riesenschildkröten, deren Überleben nach derzeitigem Stand als einigermaßen gesichert gilt, doch wegen des sehr kleinen natürlichen Verbreitungsgebietes können Naturkatastrophen, Seuchen und menschliche Einwirkungen schnell fatale Folgen haben.

Die Riesenschildkröten leben auf den Inseln des Aldabra-Atolls in offenem Grasland mit einigen Bäumen und Sträuchern und gehen in Gruppen auf Nahrungssuche. Mit ihrem ausgezeichneten Orientierungsvermögen finden sie auf große Entfernung die wenigen Wasserlöcher in ihrer natürlichen Umgebung. Vermutlich können Riesenschildkröten selbst feinste Luftdruckschwankungen wahrnehmen und Regen vorausahnen. Die Tiere wachsen lebenslang. Männchen können eine Panzerlänge von über 110 cm erreichen. Erwachsene Weibchen bleiben mit einer Panzerlänge von etwa 90 cm deutlich kleiner. Die Tiere erreichen erst mit etwa 30 Jahren Geschlechtsreife und können weit über 100 Jahre leben. Der nachgewiesene Altersrekord liegt bei mindestens 152 Jahren.

Die Exemplare des Darmstädter Vivariums leben schon seit 1976 in Darmstadt und wiegen zwischen 60 bis über 200 kg. So bringt Nina 83 kg, Mike 114 kg und Adam stattliche 213 kg auf die Waage.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst
Bild: Flickr User dreiche

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen