Flucht vor der Polizei endet mit Verkehrsunfall


5. März 2010 - 07:07 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeikelleAm Donnerstag (04.03.2010), gegen 16.32 Uhr, fiel einer uniformierten Streife im Bereich Goebelstraße/Poststraße ein Pkw-Führer eines Jeep Cherokee auf. Gegen diesen lag auf der hiesigen Dienststelle ein Beschlagnahmebeschluss für den Führerschein wegen Fahren unter Drogeneinfluss vor. Daraufhin sollte der 27jährige Fahrzeugführer einer Kontrolle unterzogen werden.

Trotz gegebener Anhaltezeichen setzte der Führer seine Fahrt fort und wechselte hierbei mehrfach die Fahrstreifen. Auf Höhe der Berliner Allee/Haardtring überfuhr der Fahrzeugführer ein STOP-Schild, anschließend musste er jedoch verkehrsbedingt an einer Kreuzung bei Rotlicht wegen eines Rückstaus anhalten. Daraufhin stiegen die Beamten aus und sprachen den Fahrzeugführer an. Dieser lachte nur und fuhr aufgrund des sich auflösenden Rückstaus mit erhöhter Geschwindigkeit weiter.

Während der weiteren Verfolgung überquerte der Flüchtige die Kreuzung Kavalleriesand/Rheinstraße trotz Rotlicht und setze seinen Weg im Zweifalltorweg, unter Ausnutzung der Bushaltebucht sowie dem Grünstreifen, mit erhöhter Geschwindigkeit fort. Am Ende des Zweifalltorweges fuhr er in den Gegenverkehr, um haltende Fahrzeuge passieren zu können. Hierbei gefährdete er erheblich die entgegenkommenden sowie vom Dornheimer Weg einbiegenden Verkehrsteilnehmer und fuhr auch in diese Kreuzung bei Rotlicht ein.

Die in sicherem Abstand verfolgende Streife sah, wie der Fahrer des Jeep nun seinen Weg über die Dornheimer Brücke in Richtung Innenstadt fortsetzte und an der anschließenden Kreuzung Dornheimer Weg/Goebelstraße/Bismarckstraße ebemfalls das Rotlicht der Lichtzeichenanlage missachtete. Hierbei stieß der Jeep mit einem aus Richtung Hauptbahnhof kommenden Pkw zusammen, schleuderte nach links gegen einen parkenden Pkw. Von dort schleuderte der Jeep wieder in Richtung Fahrbahn und stieß auf der Bismarckstraße mit einem aus Richtung Innenstadt kommenden Linienbus frontal zusammen.

Der Fahrzeugführer konnte im Anschluss durch die Streife nach kurzer Nacheile zu Fuß gestellt und festgenommen werden. Der 45jährige Fahrer des Linienbusses sowie ein 40jähriger Fahrgast wurden leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 70.000 EUR.

Der flüchtige Fahrzeugführer stand offensichtlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln, woraufhin durch einen Richter eine Blutentnahme angeordnet wurde. Weiterhin wurden Betäubungsmittel bei dem Fahrer aufgefunden und sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen