Acht Wochen altes Mädchen erlitt Schütteltrauma – 21 Jahre alter Lebensgefährte der Kindesmutter in Untersuchungshaft


5. März 2010 - 14:14 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiWegen des Verdachts der schweren Körperverletzung ist seit Donnerstag (04.03.2010) ein 21 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg in Untersuchungshaft. Er steht im Verdacht, ein acht Wochen altes Mädchen misshandelt zu haben. Der Säugling erlitt schwere innere Kopfverletzungen. Sowohl die Hämatome am Kopf und Hirnverletzungen deuten auf ein Schütteltrauma hin. Das Kind befindet sich in einer Klinik. Mit bleibenden Schäden muss gerechnet werden.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln seit vergangener Woche. Der 21 Jahre alte Lebensgefährte der Kindsmutter geriet schon frühzeitig in Verdacht, für die Verletzungen verantwortlich zu sein. Er war vorübergehend festgenommen worden und verwickelte sich bei seiner Vernehmung in Widersprüche. Schließlich räumte er ein, die Unwahrheit gesagt zu haben und gab nun an, mit dem Säugling auf dem Arm ausgerutscht zu sein. Allerdings erschien auch diese Schilderung den Ermittlungsbehörden von Anfang an zweifelhaft. Eine Rekonstruktion am Tatort bestätigte, dass der Beschuldigte auch diesmal offenkundig die Unwahrheit gesagt hatte.

Durch die Gerichtsmedizin wurde eindeutig festgestellt, dass die Verletzungsmuster des Säuglings nicht mit den Schilderungen des Beschuldigten übereinstimmen konnten. In Anwesenheit der Staatsanwaltschaft erfolgte die erneute Festnahme des Beschuldigten. Der Mann wurde am Donnerstag (04.03.2010) dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt folgte.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen