Sanierungsvorbereitungen: Hochschule Darmstadt räumt Hochhaus und richtet Baustelle ein


22. Juli 2009 - 07:33 | von | Kategorie: Lokal | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Mit Beginn der vorlesungsfreien Zeit hat die Hochschule Darmstadt am Montag (20.07.09) mit der Räumung sämtlicher Veranstaltungs- und Büroräume ihres Hochhauses am Hauptcampus Darmstadt begonnen. Insgesamt vier Wochen soll sie dauern. Der Auszug ist der erste Schritt vor der Grundsanierung des Gebäudes, die von 2009 bis 2011 angesetzt ist.

Gut gelaunt ist auch h_da-Präsidentin Prof. Dr. Maria Overbeck-Larisch am Montag dabei, Unterlagen aus ihrem Professorenzimmer im Hochhaus zu verpacken: „Ich freue mich über diesen Auszug aus dem Hochhaus wie andere über ein Richtfest. Denn jetzt steht der Beginn der Grundsanierung des größten h_da-Gebäudes kurz bevor. Das ist ein Projekt, für das ich mich seit Beginn meiner Amtszeit eingesetzt habe. Ich danke allen, die dieses Projekt in den vergangenen Jahren unterstützt und daran mitgearbeitet haben. Ebenso danke ich allen am Auszug beteiligten Beschäftigen der Hochschule, dass sie den raschen Beginn der Bauarbeiten mit ihren Umzugsvorbereitungen auch während der terminlich engen Phase des Semesterendes konstruktiv ermöglicht haben.“

Rund 100 Arbeitsplätze und eine Reihe von Veranstaltungsräumen hatten im Vorfeld neue Adressen bekommen: Während der Hochhaussanierung wird der Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften inklusive aller Büros und Räume für Lehrveranstaltungen sein Quartier in der Holzhofallee 38 beziehen. Dem AStA wurde ein Ausweichquartier in der vierten Etage des Gebäudes Schöfferstr. 12 gestellt. Dort steht auch ein Raum als Ersatz für den „Glaskasten“ im Erdgeschoss des Hochhauses zur Verfügung, der bisher als beliebter Anlaufpunkt von Studierenden genutzt wurde. Ein Labor des Fachbereichs Maschinenbau und Kunststofftechnik ist im Gebäude A 14 am Haardtring 100 untergekommen. Die Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik werden ab dem Wintersemester auf dem Gelände des Unternehmens Roetherdruck in der Berliner Allee 56 stattfinden. Für die Vorlesungen und Seminare der rund 1400 Studierenden des Fachbereichs wird nach dem Abriss der Ruinen des Vornutzers ein zweistöckiges Gebäude mit 12 Seminarräumen aus Containermodulen errichtet werden. Die Büros des Fachbereichs mit dem Dekanat waren bereits vor einiger Zeit dauerhaft in den Birkenweg 8 in Darmstadt verlegt worden.

Parallel zur Räumung des Hochhauses beginnen die mit den Sanierungsarbeiten beauftragten Firmen mit der Einrichtung der Baustelle. So wird die heutige Zufahrt zum h_da-Campus von der Schöfferstraße aus zur Baustellenausfahrt umfunktioniert, eine neue Baustellenzufahrt wird nördlich eingerichtet. Für Studierende, Beschäftigte und Gäste der h_da wird die neue Zu- und Ausfahrt in geringem Abstand nach Süden verlegt werden. Die Wiese vor dem Hochhaus wird als Lagerfläche für Baumaterialien verwendet werden. Der gepflasterte Vorplatz des Hochhauses und der Zugang zur Mensa in der Schöfferstraße bleiben unverändert.

Auf dem Parkplatz Schöfferstraße werden Container für die ausführenden Baumannschaften und Planungsteams errichtet werden. Ausgleich für die hierdurch nicht zu nutzenden Parkplätze wird auf dem ehemaligen Roetherdruck-Gelände entstehen. Weiterer Ersatzparkraum steht in der Holzhofallee, dem Zwischenquartier des Fachbereichs Mathematik und Naturwissenschaften, zur Verfügung.

Vorerst wird der Schwerpunkt der Bauarbeiten auf der Entkernung im Innern des Hochhauses liegen. Lediglich an der östlichen Gebäudeseite wird der Rohbau eines kleinen Anbaus erstellt: „Natürlich bringen Bauarbeiten auch immer eine temporäre Geräuscherhöhung mit sich. Das ist leider nicht völlig zu vermeiden. Wir bitten daher die anliegenden Nutzer in der Schöfferstraße um Verständnis“, sagt Barbara Henrich, Leiterin der Abteilung Bau- und Liegenschaften der Hochschule Darmstadt. Unter der Federführung des Hessischen Baumanagements ist ihre Abteilung an der Koordination der Baustelleneinrichtung beteiligt.

Quelle: Hochschule Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen