Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

Polizei ist bislang mit dem Verlauf des Heinerfests sehr zufrieden


3. Juli 2017 - 20:03 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiErneut hat starke Polizeipräsenz von uniformierten und zivilen Kräften und die „Null-Toleranz-Linie“ gegenüber Störern auf dem Heinerfest dazu beigetragen, dass es, wie bereits im vergangen Jahr, nahezu keine Straftaten und lediglich zwei gemeldet Schlägereien sowie einen Taschendiebstahl gab. So die Bilanz am Montagnachmittag (03.07.17).

Das frühzeitige Eingreifen der Beamten sowie die ständige Präsenz auf dem gesamten Festgelände führten dazu, dass konsequent gegen Störer vorgegangen werden konnte und die wenigen kleinen Auseinandersetzungen sofort unterbunden werden konnten.

Bislang erhielten 42 Festbesucher, die durch ihr Verhalten andere Besucher störten oder belästigten oder durch ihr Verhalten den Beamten aufgefallen waren, einen Platzverweis und wurden des Festgeländes verwiesen. Sechs Festbesucher, die ebenfalls durch ihr Verhalten unangenehm aufgefallen waren, hatten zum Teil dermaßen dem Alkohol zugesprochen, dass sie zur Ausnüchterung vorübergehend in Gewahrsam genommen werden mussten. So nahmen die Beamten zum Beispiel am Sonntag kurz nach Mitternacht, eine Mann fest, der zuvor eine Frau geschlagen hatte. Auf dem Weg ins Gewahrsam beleidigte der Schläger nicht nur die Einsatzkräfte sondern bedrohte sie auch, so dass gegen ihn gesondert Anzeige gefertigt wurde.

Bereits am Donnerstagabend schlug ein alkoholisierter Anwohner an der Sperre Landgraf-Georg-Straße / Teichhausstraße gegen die eingesetzten Beamten, als er in einem Fahrzeug die Sperre nicht passieren durfte. Glücklicherweise konnte der Beamte ausweichen. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet und eine Blutentnahme durchgeführt.

Besonders bewährt hatte sich erneut die Mobile Wache, die in der Kreuzzug Holzstraße / Landgraf-Georg-Straße stand. Zahlreiche Festbesucher nutzen die Wache wieder als zentrale Anlaufstelle. Neben vielen Bürgergesprächen wurden vereinzelt auch Fundsachen abgegeben, die im Nachgang dem Fundbüro übergeben werden. Weiterhin haben sich Eltern von vier Kindern während des Festes hilfesuchend an die Polizei gewandt, da ihre Kinder in dem Trubel verloren gegangen waren. Alle Vermissten konnten zeitnahe wieder gefunden und mit ihren Angehörigen zusammengeführt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen