Paulusplatz: Sanierung mit dem dritten Bauabschnitt abgeschlossen


20. Juni 2017 - 12:04 | von | Kategorie: Aktuelles | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Pauluskirche DarmstadtZehn Jahre nach der Gründung der bürgerschaftlichen „Initiative Paulusplatz e.V.“ und sechs Jahre nach dem Beginn der umfangreichen Sanierungsarbeiten durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat der Paulusplatz seine alte Schönheit zurückgewonnen. Mit einem dritten und letzten Bauabschnitt wurden in diesem Jahr die Parkanlagen nach historischem Vorbild wiederhergestellt, die Wege neu eingefasst, Pflanzungen angelegt und neue Bänke aufgestellt. Am Samstag, 24. Juni 2017, um 16 Uhr wird der sanierte Paulusplatz feierlich eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. „Damit erstrahlt einer der herausragenden baugeschichtlichen und gartenkünstlerischen Orte Darmstadts wieder in seinem alten Glanz“, freut sich Grünflächendezernentin Dr. Barbara Boczek. „Zugleich ist der Paulusplatz ein wunderbares Zeichen bürgerschaftlichen Engagements. Die jahrelange Arbeit der „Initiative Paulusplatz“ und die große Spendenbereitschaft vieler anderer Bürgerinnen und Bürger haben hier unglaublich viel bewirkt.“

Dr. Joachim Schmidt, Vorsitzender der „Initiative Paulusplatz“, ergänzt: „Wir sind froh, dass unser Vereinszweck nun endlich erfüllt ist. Wir haben die „Initiative Paulusplatz“ gegründet, um dem Verfall dieses wunderschönen Platzes Einhalt zu gebieten. Das hat zwar ein paar Jahre länger gedauert, als wir am Anfang dachten, aber es ist über alle Erwartungen gut gelungen. Dafür sind wir der Stadt Darmstadt, den beteiligten Ämtern und ausführenden Firmen, ganz besonders aber unseren zahllosen Spenderinnen und Spendern von Herzen dankbar.“ Am Ende des Zweiten Weltkrieges waren Anlagen und Bauten des 1907 erbauten Platzes stark beschädigt, später notdürftig wiederhergestellt worden. Jahrzehnte des langsamen Verfalls und nur sporadischer Ausbesserungen folgten, bis 2007 engagierte Anwohner den Verein „Initiative Paulusplatz“ gründeten und Spenden für die Sanierung des Platzes zu sammeln begannen.

In einem ersten, umfangreichen Bauabschnitt wurden 2011/12 unter der Federführung des Darmstädter Eigenbetriebs IDA (Immobilienmanagement Darmstadt) Bastion, Treppenaufgang und der Triton-Brunnen an der Südseite wiederhergestellt. Auch die einst prächtigen Balustraden wurden neu errichtet, die nach dem Krieg durch schlichtes Ziegel-Mauerwerk ersetzt worden waren. Planung und Bauleitung lagen beim Darmstädter Architekturbüro Rittmannsperger. Ein Drittel der Sanierungskosten in Höhe von über 600 000 Euro konnte die Initiative Paulusplatz schließlich aus Spendenmitteln beisteuern. 25 000 Euro kamen von der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau EKHN und je 50 000 Euro vom Hessischen Denkmalschutz und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

2014/15 wurde das marode Große Becken abgerissen und neu aufgebaut. Mit einer viel beachteten Aktion „Paulusplatz braucht Beckenbauer“ gewann die „Initiative Paulusplatz“ über 80 Paten für Beckenboden und Randsteine und konnte sich mit 105 000 Euro an den Gesamtkosten der Becken-Sanierung in Höhe von 260 000 Euro beteiligen. Hessischer Denkmalschutz und die Deutschen Stiftung Denkmalschutz beteiligten sich mit je 20 000 Euro.

Beim dritten und letzten Bauabschnitt übernahm das Grünflächenamt die Verantwortung. Nach einem ausführlichen Planungsprozess und zwei öffentlichen Bürgerforen bewilligte die Stadtverordnetenversammlung die erforderlichen Mittel. Wiederum beteiligte sich die Initiative Paulusplatz mit rund einem Drittel der Kosten. Die Sparkasse Darmstadt spendete 10 000 Euro für die eine Hälfte der neuen, großen Rundbank sowie HEAG Holding, HEAG Mobilo, die Entega-Stiftung und die bauverein AG gemeinsam 10 000 Euro für die andere Hälfte. Die bau- und gärtnerischen Arbeiten fanden im Frühjahr 2017 statt. Die Wiederherstellung des Paulusplatzes kostete rund 1,5 Millionen Euro. Davon steuerte die Initiative Paulusplatz rund 450 000 Euro bei, Hessischer Denkmalschutz und Deutsche Stiftung Denkmalschutz je 70 000 Euro und die EKHN an direkten Spenden und Sachleistungen rund 60 000 Euro.

Da der Vereinszweck der „Initiative Paulusplatz“ erfüllt ist, hat die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands am 24. März 2017 die Auflösung des Vereins beschlossen. Noch auf dem Konto des Vereins befindliche restliche Spendengelder werden dann dem Grünflächenamt der Stadt Darmstadt zur weiteren Pflege des Paulusplatzes übertragen werden.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen