Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

Wissenschaftsstadt Darmstadt baut Radwegeverbindung zwischen Beckstraße und Eugen-Kogon-Straße aus


4. Juni 2017 - 09:09 | von | Kategorie: Verkehr | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

RadwegRadfahrer können künftig noch besser von der Innenstadt zum Unicampus Lichtwiese radeln, denn aktuell legt die Wissenschaftsstadt Darmstadt eine Radwegeverbindung im Abschnitt zwischen der Beckstraße und der Eugen-Kogon-Straße an. Die Baumaßnahme beinhaltet dabei folgende Einzelbauabschnitte: Zunächst wird ein Geh- und Radweg entlang der Eugen-Kogon-Straße auf städtischem Gelände in Richtung Heinrichstraße hergestellt. Danach folgt ein Geh- und Radweg im Grünzug zwischen Eugen-Kogon-Straße und der Zufahrt zum Vivarium (Schnampelweg). Anschließend werden Maststandorte von der Lichtsignalanlage am Knotenpunkt Heinrichstraße / Breslauer Platz verlegt, bevor die Maßnahme mit der Herstellung einer Geh- und Radwegeverbindung zwischen Gundolfstraße und Roßdörfer Straße, von der Heinrich-Fuhr-Straße auf den Woogsdamm sowie kleineren Umbauten am südlichen Fahrbahnrand der Heinrich-Fuhr-Straße zur Verbesserung der Fußgängerquerung, zum Abschluss kommt.

Verkehrsdezernentin Dr. Barbara Boczek sieht den Radverkehr in Darmstadt durch die Maßnahme weiter gestärkt: „Die nun im Bau befindliche Verbindung ist gerade mit Hinblick auf die dynamische Entwicklung des Lichtwiesencampus der Technischen Universität und dem gleichzeitigen Wachstum unserer Stadt unbedingt notwendig. Darüber hinaus schließen wir mit Blick auf das große Ganze auch eine weitere Lücke im innerstädtischen Radwegenetz, deren Beseitigung weitere positive Impulse für den Radverkehr in Darmstadt setzen wird.“

Bereits im Frühjahr 2017 hatte die Wissenschaftsstadt Darmstadt im Vorfeld der Maßnahme geringfügige Rodungsarbeiten im Bereich der Heinrich-Fuhr-Straße und der Eugen-Kogon-Straße durchgeführt. Die aktuellen Arbeiten sollen bis Ende Juni 2017 abgeschlossen sein. Die Kosten für die vorbeschriebene Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 300.000 Euro.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen