März 2017: Lyrikwettbewerb um den Leonce-und-Lena-Preis in Darmstadt in der Centralstation – Neun junge Autorinnen und Autoren stellen sich der Jury


13. Februar 2017 - 07:48 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Literarischer MärzDie Wissenschaftsstadt Darmstadt richtet in diesem Jahr bereits zum 20. Mal den Lyrikwettbewerb Literarischer März aus. In diesem Jahr hat das Lektorat um Fritz Deppert, Christian Döring und Hanne F. Juritz neun junge Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Österreich aus insgesamt 486 Bewerbungen ausgewählt. Am 17. und 18. März 2017 werden sie in öffentlichen Lesungen in der Darmstädter Centralstation mit dem Ziel antreten, sich den bedeutendsten Nachwuchspreis deutschsprachiger Lyrik, den Leonce-und-Lena-Preis, zu sichern. Bewerben konnten sich Nachwuchslyriker, die nicht vor 1981 geboren sind. Nominiert wurden Jennifer de Negri (Berlin, *1981), Sebastian Hage-Packhäuser (Paderborn, *1981), Natascha Huber (Frankenthal, *1986), Mario Osterland (Erfurt, *1986), Tobias Pagel (Konstanz, *1981), Sigune Schnabel (Düsseldorf, *1981), Andra Schwarz (Leipzig, *1982), Jan Skudlarek (Berlin, *1986) und Christoph Szalay (Graz, *1987). Zudem wurde in diesem Jahr die Homepage des Wettbewerbs grundlegend überarbeitet. Sie versammelt alle Infos rund um die Veranstaltung und ist zu finden auf: www.literarischer-maerz.de.

Oberbürgermeister und Kulturdezernent Jochen Partsch: „Der Zuspruch für den von der Stadt alle zwei Jahre vergebenen, wichtigsten Nachwuchs-Literaturpreis der Bundesrepublik ist nach wie vor ungebrochen. Insgesamt 486 Bewerbungen aus ganz Europa, darunter auch Einreichungen aus Estland, der Türkei, Portugal und der Ukraine unterstreichen das große Interesse junger Lyrikerinnen und Lyriker an diesem traditionsreichen Wettbewerb. Auch in diesem Jahr konnten wir daher wieder zahlreiche begabte junge Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Österreich auswählen und werden sie im März in unserer Stadt begrüßen. Der Literarische März als Anlaufpunkt vieler junger schriftstellerischer ist aus dem kulturellen Leben in unserer Stadt nicht wegzudenken und zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis mitverantwortlich für die bundesweite Wahrnehmung Darmstadts als Literaturstadt“, erklärt der Oberbürgermeister.

Mit dem Leonce-und-Lena-Preis ist ein Preisgeld von 8000 Euro verbunden. Vergeben werden auch die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise, die mit insgesamt 8000 Euro dotiert sind. Der Eintritt für das Publikum ist frei, Einlass ist an beiden Tagen jeweils 30 Minuten vor Beginn und in den Pausen.

Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft die Jury, der Kurt Drawert, Jan Koneffke, Michael Braun, Ulrike Draesner und Marion Poschmann angehören, nicht öffentlich und unter Ausschluss des Rechtsweges. Das Literarische-März-Wochenende in Darmstadt beginnt am Freitag (17. März 2017) um 18 Uhr im Kulturwerk Centralstation im Carree. Oberbürgermeister Jochen Partsch, Kulturdezernent der Wissenschaftsstadt Darmstadt, eröffnet den Abend, es moderiert Insa Wilke. Die Autorinnen und Autoren werden sich vorstellen, die Lesereihenfolge wird ausgelost. Es folgt Lyrik im Gespräch mit den Preisträgern früherer Jahre, David Krause, Steffen Popp, Ulrike Almut Sandig und Katharina Schultens. Anschließend gibt es einen Rückblick mit Peter Benz zum 20. Geburtstag der Anthologie.

Am Samstag (18. März 2017) startet um 9 Uhr der erste Leseblock mit drei Autorinnen und Autoren, es folgen um 11:15 Uhr und um 15 Uhr weitere Leseblöcke mit jeweils drei Autorinnen und Autoren. Nach jeder Lesung wird die Jury öffentlich diskutieren. Gegen 20 Uhr wird Oberbürgermeister Jochen Partsch dann die Entscheidungen der Jury verkünden und die Preise vergeben.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen