Landesprojekt „Wirtschaft integriert“ bringt auch in Darmstadt geflüchtete Jugendliche erfolgreich in die Berufsausbildung


24. Januar 2017 - 08:06 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat am Montag, 23. Januar 2017, bei einem Pressegespräch im Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft eine Zwischenbilanz des Landesprojekts „Wirtschaft integriert“ gezogen.

Junge Geflüchtete und Migranten, die an diesem Projekt teilnehmen, haben dabei über ihre ersten Erfolge bei der Integration in die Berufsausbildung am Standort Darmstadt berichtet. Sieben junge Geflüchtete befinden sich hier bereits in einer betrieblichen Berufsausbildung und über 40 in einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung als Vorstufe zu einer Berufsausbildung.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat dieses Projekt von Anfang an stark unterstützt, insbesondere bei der Klärung von ausländerrechtlichen Fragestellungen, und hat es immer wieder bei allen Gremien bekanntgemacht, so dass dieser Erfolg nun zustande kommen konnte. „Darmstadt hat seit dem Sommer 2015 in einem breiten gesellschaftlichen Konsens bei der Aufnahme geflüchteter Menschen bewiesen, dass es eine weltoffene Ankunftsstadt ist, in der ein Klima der Toleranz herrscht“, erklärte Oberbürgermeister Jochen Partsch. ,Wirtschaft integriert‘ zählt zu den Projekten, die dies möglich gemacht haben, und die zeigen, dass in der Aufnahme von Geflüchteten neben allen Herausforderungen vor allem eine große Chance für Darmstadt und Deutschland liegt. Es ist gerade das Netzwerk der unterschiedlichen Partner, die in Darmstadt eng und vertrauensvoll bei der Flüchtlingsarbeit zusammenarbeiten, das den Unterschied macht und für Erfolge vor Ort steht.“ Stadträtin Barbara Akdeniz ergänzt: „Dass eine gute Berufsausbildung für junge Menschen wichtig ist und die beste Startchance in ein selbstbestimmtes und existenzsicherndes Leben bedeutet, wissen wir, und deshalb arbeiten wir seit vielen Jahren an beruflicher Orientierung und gutem Zugang zur Ausbildung für alle jungen Menschen in unserer Stadt. Auch die Startchancen für geflüchtete junge Menschen sind uns wichtig. Über das Programm ,Wirtschaft integriert‘ erhalten sie sehr gute Möglichkeiten, auf dem Ausbildungsmarkt Fuß zu fassen. Große Unternehmen oder auch kleinere Betriebe engagieren sich in Darmstadt bei der zusätzlichen Bereitstellung von Einstiegsqualifizierung und Ausbildungsplätzen in hervorragender Weise. Bildung und die Zugänge zum Arbeitsmarkt sind ein wesentlicher Beitrag zu gelingender Integration, die wir hier in Darmstadt gemeinsam voranbringen.“

„Wirtschaft integriert“ wird gefördert aus Mitteln des Landes Hessen, des Europäischen Sozialfonds, der Agenturen für Arbeit sowie der Jobcenter. Kooperationspartner sind die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, der Hessische Handwerkstag und die Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Industrie- und Handelskammern. Derzeit wird das Projekt an 18 Standorten in ganz Hessen vorwiegend von den Bildungseinrichtungen des Handwerks in Kooperation mit dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft durchgeführt.

Interessierte Betriebe, die Praktika oder EQ-Plätze zur Verfügung stellen möchten oder an einer Berufsausbildung interessiert sind, können sich beim Bildungswerk melden. Weitere Informationen über Wirtschaft integriert sind auf der Homepage www.wirtschaft-integriert.de erhältlich.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen