Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

Wissenschaftsstadt Darmstadt schreibt „Preis für Gesicht zeigen!“ aus


29. Dezember 2016 - 08:19 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt schreibt auch 2017 wieder ihren „Preis für Gesicht zeigen!” aus. Darmstädter Bürgerinnen und Bürger werden ausgezeichnet, die sich demokratiefeindlichen Entwicklungen entschieden entgegenstellen und sich in einem besonderen Maße gegen Rassismus, Diskriminierung, Antisemitismus, Antiziganismus oder andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit engagieren. Der Preis wird auf Initiative der Arbeitsgruppe Aktion Weltoffenes Darmstadt im Rahmen einer Feierstunde mit einer Geldzuwendung von 2000 Euro und einer Urkunde verliehen.

Oberbürgermeister Jochen Partsch ruft zur Bewerbung auf: „Wie in jedem Jahr bietet der ‚Preis für Gesicht zeigen!‘ eine gute Möglichkeit, die Menschen zu würdigen, die sich in unserer Stadt aktiv gegen Ausgrenzung und Diskriminierung einsetzen. Zivilcourage und das Einstehen für andere Menschen sind leider nicht immer selbstverständlich. Momentan erleben wir eine politisch extrem aufgeheizte Situation: Gewalt gegen Geflüchtete, offener Hass und Pöbeleien gegen Politiker oder Journalisten und die Wahlerfolge von Rechtspopulisten – nicht nur in Europa. An Menschen, die sich diesen Entwicklungen tagtäglich oder in besonderen Situationen entgegenstellen, sollten wir uns alle orientieren. Wenn Sie Menschen in Darmstadt kennen, deren Engagement Ihrer Meinung nach gewürdigt werden soll, dann schlagen Sie diese Menschen bitte als Preisträgerinnen und Preisträger vor“, so der Oberbürgermeister. Folgende Personen und Gruppen können sich bewerben bzw. vorgeschlagen werden: Jugendliche, Erwachsene, Schulklassen, Arbeitsgemeinschaften, Vereine und Gruppen. Wichtig ist dabei, dass sich ihr Engagement gegen Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus in jeglicher Form, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit richtet. Der Preis kann auch zwischen mehreren Preisträgerinnen und Preisträger aufgeteilt werden. Über die Verleihung des Preises entscheidet der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt auf Vorschlag einer Jury.

Vorschläge nimmt das Amt für Interkulturelles und Internationales der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Frankfurter Straße 71, 64283 Darmstadt, E-Mail interkulturell-international [at] darmstadt.de mit einer eingehenden Begründung und gegebenenfalls ergänzenden Unterlagen ab sofort bis zum 31. Januar 2017 entgegen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen