Intendant Karsten Wiegand bleibt bis 2024 am Staatstheater Darmstadt


14. Oktober 2016 - 07:05 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Staatstheater DarmstadtKunst- und Kulturminister Boris Rhein gab am Donnerstag (13.10.16) gemeinsam mit dem Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch bekannt, dass Karsten Wiegand seinen Intendantenvertrag bis zum Jahr 2024 verlängern wird.

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Karsten Wiegand kann in seiner ersten Intendanz, die er seit August 2014 am Staatstheater Darmstadt innehat, bereits auf sehr große Erfolge verweisen. Ein in der zweiten Spielzeit schon um zehn Prozent auf 228.000 Besucher gewachsener Publikumszuspruch, eine um acht Prozent gesteigerte Auslastung sowie die große Wertschätzung seiner Arbeit beim überregionalen Feuilleton weisen dies eindrücklich nach. Ich freue mich deshalb sehr, dass Karsten Wiegand diese Arbeit für eine weitere Periode fortsetzen möchte.“

Karsten Wiegand, geboren 1972 in München, studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre in München und Berlin. Seine Theaterlaufbahn begann er 1994 als Dramaturg für Schauspiel und Musiktheater am Hans Otto Theater in Potsdam, um dann als freier Regisseur u. a. an der Staatsoper Berlin, der Bayerischen Staatsoper und der Staatsoper Hannover zu arbeiten. Von der Spielzeit 2008/2009 bis zu seiner Berufung nach Darmstadt war er Operndirektor des Deutschen Nationaltheaters Weimar.

Das Staatstheater Darmstadt erhält in der Umfrage der „deutschen bühne“ eine Nominierung für die „beste Gesamtleistung“ in der Spielzeit 2015/16. Als beste Opern-Regie werden Karsten Wiegand und das Team rund um den Komponisten Georg Friedrich Haas für die Uraufführung von „KOMA“, einer Koproduktion mit den Schwetzinger Festspielen, nominiert. Das Jahrbuch der „Opernwelt“ wählte „KOMA“ sogar zur „Uraufführung des Jahres“.
Immer ausverkauft waren in der vergangenen Spielzeit vor allem die Produktionen „Carmen“, „Cabaret“ und „Flashdance“. Aber auch die Sinfoniekonzerte, die Vorstellungen des Hessischen Staatsballetts sowie die Schauspielproduktionen „Peterchens Mondfahrt“, „Die Räuber“ und „Prinz Friedrich von Homburg“ begeisterten ein großes Publikum.

Oberbürgermeister Jochen Partsch: „Wir sind in Darmstadt glücklich darüber, mit Karsten Wiegand einen Intendanten in unseren Reihen zu haben, der sowohl ein breites Publikum zu begeistern weiß, als auch den Mut für das Experiment auf der Bühne beweist. Für beides, für Neuinterpretationen  bekannter Literatur und den Diskurs über zeitgenössische Positionen des Theaters, braucht es einen langen Atem, ein klare Handschrift, ein starkes, kooperatives Team und das notwendige Durchsetzungsvermögen nach innen ebenso wie in der Öffentlichkeit. Karsten Wiegand bringt hierfür beste Voraussetzungen mit. Insofern ist unsere Vereinbarung für eine weitere Zusammenarbeit bis 2024 nur konsequent. Auf das Programm der nächsten Spielzeiten dürfen wir uns also jetzt schon freuen.“

Quelle: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen