Polizei zieht nach dem Heinerfest Bilanz


5. Juli 2016 - 15:45 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiMit dem Feuerwerk am Montagabend (04.07.2016) ging das 66. Heinerfest in Darmstadt zu Ende. Ein Fest von dem es aus polizeilicher Sicht nicht viel zu berichten gibt. Nahezu keine Straftaten und fast keine gemeldeten Schlägereien sind die Bilanz eines äußerst friedlichen und ruhigen Festverlaufs.

Das Konzept der Polizei mit vielen Beamten vor Ort zu sein und konsequent gegen Störer vorzugehen hat sich über alle Festtage bewährt. So haben die Körperverletzungsdelikte, wie Schlägereien und auch die Diebstahlsdelikte über das Fest ein historisches Tief erreicht. Sämtliche Fallzahlen liegen im unteren einstelligen Bereich. Meldungen über Taschendiebstähle gingen beispielweise überhaupt nicht bei den Beamten ein. Aus Sicht der Polizei ein überaus erfreuliches Ergebnis.

In fast allen der wenigen Fälle konnten Täter oder Störer sofort festgenommen werden. 21 Personen erhielten während des Festes einen Platzverweis, lediglich drei Personen mussten dem Gewahrsam zugeführt werden, weil sie dem Platzverweis keine Folge leisteten.

Ein besonderes Auge hatte die Polizei auf Personen, deren Ziel es war, Frauen zu belästigen.

So konnten sechs junge Männer, bei denen es sich um Flüchtlinge handelte, in der Nacht zum Sonntag umgehend kontrolliert werden, nachdem sie im Bereich der Centralstation und des Carrees Frauen verbal belästigt hatten. Drei von ihnen wurden in Gewahrsam genommen, da sie nach einem Platzverweis erneut angetroffen wurden.

Am Sonntagmorgen gegen 01.45 Uhr Uhr hatte die Polizei zufällig von einer möglichen sexuellen Belästigung an der Haltestelle „Schloss“ erfahren (wir haben berichtet). Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an.

Eine 37-jährige Frau hatte sich am Montagvormittag (04.07.2016) an die Polizei gewandt und Anzeige erstattet. Die 37-Jährige befand sich Sonntagfrüh gegen 01.45 Uhr auf dem Fußweg zur Haltstelle „Schloss“. In Höhe eines Imbisses wurde sie von vier jungen Männern belästigt, die dort standen und gegessen haben. Nach ersten Ermittlungen haben alle vier Personen akzentfrei Deutsch gesprochen. Der Wortführer war circa 32 Jahre alt und 1,76 Meter groß. Er trug ein Deutschlandtrikot und hatte eine Baseballmütze auf. Er hatte ein sehr schlankes Gesicht und eine Dreitagebart. Ein weiterer Mann aus der Vierer-Gruppe ist 1,80 Meter groß und hat dunkle dichte Haare. Aus Sicht der Frau hatte er ein slawisches Erscheinungsbild. Er war dunkel gekleidet und trug eine auffällig silberne Gliederkette. Hinweise in dieser Sache nimmt das Erste Polizeirevier unter der Rufnummer 06151 / 969-0 entgegen.

Sofort festgenommen werden konnte auch ein Mann, der eine Frau am Sonntagnachmittag(03.07.2016) unter dem Rock gefilmt haben soll. Auch gegen diesen Mann wurde Anzeige erstattet und das Fest war für ihn beendet.

Weitere Anzeigen über sexuelle Belästigungen während des Heinerfests gingen bei der Polizei bislang nicht ein.

Im Vergleich zum letzten Jahr dürften es mehr Gäste gewesen sein, die in diesem Jahr das Heinerfest besucht hatten.

Als besonderen Service für die Bürgerinnen und Bürger richtet die Polizei zu Festbeginn eine mobile Wache an der Ecke Landgraf-Georg-Straße Ecke Holzstraße ein. Der Service wurde von den Festbesuchern dankend angenommen und es fanden zahlreiche Gespräche mit den Beamten statt.

Zusammenfassend zeigt sich die Polizei mit der diesjährigen Festbilanz äußerst zufrieden. Das taktische Konzept ist aufgegangen. Die starke Polizeipräsenz über die gesamten Festtage hat sich bewährt. Friedliche Bürgerinnen und Bürger konnten ausgelassen feiern, gegen Störer galt eine konsequente Line, im Kern eine Null-Toleranzlinie. In Relation zu den Mengen an Besuchern war das diesjährige Heinerfest ein mehr als friedliches Fest.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen