Soziale Stadt Kranichstein: Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt beschließt Umgestaltung des Grünstreifens in der Siemensstraße


29. Mai 2016 - 09:19 | von | Kategorie: Lokal | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat in seiner Sitzung vom Mittwoch (25.05.16) der Umgestaltung des Grünstreifens an der Siemensstraße zugestimmt. Vorgesehen ist eine flächige Bepflanzung mit einer niedrigen Strauchart (Potentilla fruticosa – Fünffingerstrauch). Tuffs, Pflanzinseln mit blühenden Stauden (Herbst-Anemonen, Purpur-Sonnenhut und Alpen-Mannstreu) und Gräsern (Silberährengras) sowie duftende Solitärgehölze (Frühblühende Heckenkirsche) sollen die Fläche auflockern und für farbige Akzente sorgen.

Ziel ist es, die Maßnahme im Herbst 2016 im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“ umzusetzen. Die Kosten belaufen sich auf rund 27.000 Euro und werden aus Mitteln des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“ finanziert. Der auf der nördlichen Straßenseite gelegene Grünstreifen entlang der Siemensstraße ist ab dem Kreuzungsbereich der Bartningstraße rund 95 Meter lang und 2,30 Meter breit. Der Grünstreifen wird von zwei Gehwegen gefasst. Der südliche Gehweg, der auch als Zugang zur Straßenbahnhaltestelle dient, ist als reiner Gehweg ausgewiesen. Der nördliche Gehweg darf auch von Radfahrern genutzt werden.

Die für die städtischen Grünflächen zuständige Stadträtin Cornelia Zuschke erläutert den Hintergrund der Maßnahme: „Durch die Umgestaltung der gesamten Pflanzfläche soll erreicht werden, dass ein insgesamt gepflegter öffentlicher Raum entsteht, der das Umfeld der Straßenbahnhaltestelle wie auch die Siemensstraße selbst deutlich aufwertet. Aufgrund der hohen Frequentierung der Gehwege und des Radwegs wird der Grünstreifen vielfach zur Querung zwischen den Wegen genutzt, sodass die Pflanzung stark in Mitleidenschaft gezogen ist. Durch Bewohnerinnen und Bewohner wurde angeregt, den Grünstreifen im Kontext des Leitbilds ‘Öffentlicher Raum‘ aufzuwerten, da dieses neben der Aufwertung des Gesamterscheinungsbildes auch die verbesserte Vernetzung der Quartiere des Stadtteils verfolgt. Dies ist von besonderer Bedeutung, da die Siemensstraße eine wichtige Verbindung zwischen dem Hochhausquartier und dem Quartier K6 bildet“, so Stadträtin Zuschke.

Auch Stadträtin Barbara Akdeniz betont die Wichtigkeit der Maßnahme im Rahmen des soziale Stadt Förderprogramms: „Wir arbeiten kontinuierlich an zahlreichen Projekten, die das Lebensumfeld der Menschen in den Soziale-Stadt-Quartieren verbessern können und sollen. Mit der Umgestaltung der Siemensstraße und der anliegenden Straßenbahnhaltestelle schaffen wir ein verbessertes Umfeld für die Anwohnerinnen und Anwohner. Ich bin mir daher sicher, dass diese Maßnahme zu einer Aufwertung des Quartiers insgesamt führen wird.“

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen