„Earth Hour“ – Ein Stunde ohne Licht für den Klimaschutz


18. März 2016 - 08:32 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Am Samstag (19.03.16) gibt es bereits zum 10. Mal die WWF Earth Hour. Auf dem ganzen Globus werden dabei in der Zeit von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr die Beleuchtungen von öffentlichen Gebäuden, Unternehmensstandorten sowie privater Häusern ausgeschaltet, um auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam zu machen. Der Big Ben in London, die chinesische Mauer oder das Brandenburger Tor – zahlreiche Sehenswürdigkeiten werden weltweit für eine Stunde ins Dunkle gehüllt. Auch wenn dies nur ein symbolischer Beitrag ist, soll die Aktion verdeutlichen, wie wichtig es ist, Klimaschutz von der globalen bis zur kommunalen Ebene herunter in die Tat umzusetzen. Wie bereits im letzten Jahr, wird sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt auch 2016 an dieser Aktion beteiligen, so werden die Beleuchtungen des Hochzeitsturms und des Schlosses für jeweils eine Stunde ausgeschaltet. Umweltdezernentin Cornelia Zuschke ruft alle Darmstädterinnen und Darmstädter zum Mitmachen auf: „Die Pariser Klimaverhandlungen haben es nochmals gezeigt, Klimaschutz geht nur gemeinsam und zwar weltweit als große Gemeinschaft auch mit kleinen Bausteinen. Ich rufe daher alle Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Vereine und Institutionen zum Mitmachen auf. Lassen Sie uns ein gemeinsames Zeichen setzen und auch nach der Earth Hour auf den sparsamen Einsatz von Energie achten“.

In Deutschland steht die Earth Hour dieses Jahr unter dem Motto „Für einen lebendigen Planeten“. Die erste „Earth Hour“ entstand aus einer Umweltschutzkampagne des WWF Australiens, die das Ziel hatte, die CO2-Emissionen in der größten australischen Stadt Sydney innerhalb von 12 Monaten um 5 Prozent zu reduzieren. Die „Earth Hour“ bildete dabei den Beginn der Aktion: Am 31. März 2007 sollte durch das symbolische Ausschalten der Beleuchtung zwischen 19:30 Uhr und 20:30 Uhr Ortszeit auf die Energieverschwendung durch unnötige Beleuchtung und anderen Stromverbrauch und das Einsparpotential hingewiesen werden. Ein Jahr später erreichte „Earth Hour“ 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Die „Earth Hour“ ist damit die größte weltweite Umwelt- und  Klimaschutzaktion, bei der Millionen Menschen auch zu Hause für eine Stunde das Licht ausschalten. Ziel ist es, gemeinsam ein Zeichen für den Schutz unseres Planeten zu setzen und damit zu verdeutlichen, dass es für erfolgreichen Umwelt- und Klimaschutz auf den Beitrag jedes Einzelnen ankommt. Die „Earth Hour“ soll dazu beitragen, ein größeres Bewusstsein für den schonenden Umgang mit den Ressourcen der Erde zu schaffen.

Wer mitmachen will kann sich unter http://www.wwf.de/earthhour/ oder beim Umweltamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/13-3285 informieren.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen