Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

Angeblich Sammlung für Flüchtlingskinder zum Diebstahl genutzt


7. März 2016 - 11:18 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiEine noch unbekannte und etwa 25-30 Jahre alte  Frau hat am späten Samstagnachmittag (05.03.2016) eine angebliche  Spendensammlung für Flüchtlingskinder zum Diebstahl genutzt. Die Frau sprach gegen 17.25 Uhr vor einem Kaufhauseingang in der Adelungstraße einen 27-jährigen Mann in fließendem Deutsch an und zeigte ihm einen  Zettel, ein angebliches Hilfeschreiben für Flüchtlingskinder, das  sich der Mann aber nicht genauer durchlas. Sie bat ihn, auf dem  Zettel zu unterschreiben und der junge Mann holte auf die Bitte, 20  Cent zu spenden seine Geldbörse aus der Hosentasche, obwohl er  bereits misstrauisch war. Als er die 20 Cent aus der Geldbörse  herausholen wollte, rückte die Unbekannte näher heran und hielt ihm  nachdrücklich den Zettel vor den Körper, um jetzt seine Unterschrift  zu leisten. Die Unterschrift verweigerte der Mann, gab der Frau aber  die 20 Cent. Erst 45 Minuten später bemerkte er an einer Ladenkasse,  dass ihm die Frau fingerfertig und von ihm unbemerkt  die  Geldscheine, insgesamt 120 Euro, aus dem Portemonnaie gezogen hatte.  Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei (K24).

Die mutmaßliche  Trickdiebin, die sich als Ausländerin bezeichnete und vermutlich aus  Südosteuropa stammen dürfte, ist etwa 1,65 m groß, hat schwarzes Haar und war mit einer schwarzen Jacke und dunklen Hose bekleidet.  Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06151/969 0  entgegen. Die Polizei rät in solchen Fällen: Seien Sie grundsätzlich  misstrauisch gegenüber Personen, die Ihnen zu nahe rücken. Lassen Sie Ihre Geldbörse stecken. Es gibt ausreichend seriöse  Hilfsorganisationen, die Sie unterstützen können. Stecken Sie Ihre  Geldbörse sofort wieder ein, wenn man Ihnen zu nahe kommt. Stellen  Sie wieder einen Sicherheitsabstand her. Wenn Sie weiter bedrängt  werden, behalten Sie Ihre Wertsachen im Blick, machen Sie laut und  deutlich auf sich aufmerksam und bitten Sie Passanten um Hilfe.

Quelle:              Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen