Einbrecher feiern kein Weihnachten – Einbrüche in Geschäfte, Wohnungen und bei der evangelischen Kirchengemeinde


27. Dezember 2015 - 17:07 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiDavon, dass viele Einbrecher offenbar für Weihnachten nichts übrig haben, zeugen zahlreiche Einbrüche im Darmstädter Stadtgebiet über die Weihnachtsfeiertage. In der Nacht zum 1. Weihnachtstag suchten sich Kriminelle ausgerechnet die evangelische Kirchengemeinde in der Stresemannstraße in Eberstadt aus. Mit einem Stein warfen die Täter eine Scheibe des Dekanatsgebäudes ein und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertsachen. Was genau entwendet wurde, müssen nun die polizeilichen Ermittlungen ergeben. In der gleichen Nacht brachen Kriminelle in eine Weinhandlung in der Heidelberger Straße ein und ließen dort einen geringen Bargeldbetrag mitgehen. Gescheitert sind die Täter dagegen im Zeitraum von Mittwoch (23.12.15) bis zum 1. Weihnachtstag bei einem Einbruchsversuch in eine Arztpraxis in der Georgenstraße in Eberstadt, ein verriegeltes Fenster hielt den gewaltsamen Öffnungsversuchen der Kriminellen stand, sowie im gleichen Tatzeitraum bei dem Versuch in ein Bekleidungsgeschäft in der Mauerstraße an Beute zu gelangen. Hier verschafften sich die Einbrecher zwar gewaltsam Zutritt in den Laden, verließen das Geschäft aber offenbar ohne Beute. Vor einer Wohnung machten die Kriminellen am Heiligabend auch nicht Halt. Nachmittags brachen sie im Pulverhäuserweg, in der Heimstättensiedlung, in eine Wohnung ein, indem sie die Terrassentür aufhebelten. Anschließend durchsuchten die Täter die Räumlichkeiten und entwendeten Schmuck. Gescheitert sind dagegen Einbruchsversuche in Wohnungen in der Weinbergstraße in Bessungen sowie in der Kasinostraße. In diesen Fällen gelang es den Tätern nicht die Türen aufzuhebeln. In allen Fällen bittet die Polizei um Hinweise. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/9690 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , ,




Kommentar verfassen