Der Literarischer Abend mit Annegret Held


31. Oktober 2015 - 07:16 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Annegret Held / Bild:Olivier FavreDie Literaturinitiative in Darmstadt KulturStärken e. V. hat für den Literarischen November-Abend Annegret Held mit ihrem neuen Roman “Armut ist ein brennend Hemd” eingeladen. Sie liest am Donnerstag, den 05.11.2015 um 20.00 Uhr im Künstlerhaus Ziegelhütte, Kranichsteiner Str. 110.

Im 19. Jahrhundert herrschen im Westerwald Armut und harte Arbeit. Finchens Leben besteht aus Kuhstall und Kirmes. Sie betet inbrünstig zum Herrgott, muss aber auch den Herzog – und für kurze Zeit Napoleon – in ihre Gebete einschließen. Die Hoffnung von 1848 erfüllt sich im Westerwald nicht und als verheerende Hungersnöte das halbe Dorf hinwegraffen, ziehen fahrende Händler durchs Dorf, die hübschen Mädchen ein besseres Leben in London versprechen. Wie groß muss die Not sein, bis du dein Kind verkaufst? …

Annegret Held, geb. 1962 im Westerwald, machte ab 1982 eine Ausbildung zur Polizistin und arbeitete anschließend drei Jahre lang in Darmstadt und Frankfurt am Main als Polizeihauptwachtmeisterin im Streifendienst. Ab 1987 studierte sie Ethnologie und Kunstgeschichte. Danach übte sie verschiedene Tätigkeiten aus, u. a. als Sekretärin in einer Anwaltskanzlei, als Hilfskraft im Pflegebereich und als Luftsicherheitsassistentin bei der Fluggastkontrolle. Sie lebt heute als freie Schriftstellerin in Frankfurt am Main.

Annegret Held schreibt Romane, die sowohl städtische wie auch ländlich-provinzielle Gegenwart schildern. Ihr Buch Meine Nachtgestalten bildete die Vorlage für den Film Die Polizistin, der 2001 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Ihr Romane Das Zimmermädchen wie auch Die letzten Dinge wurden für das ZDF als verfilmt. In Am Aschermittwoch ist alles vorbei von 1997 wird das karnevalistische Treiben in dem katholisch geprägten Westerwald-Dorf Scholmerbach geschildert, in Die Baumfresserin die Fabrik des Kistenfranz mit all seinen Kistenweibern in selbigem Dorf. Mit dem Buch Apollonia beginnt sie dann eine Reihe historischer Romane, die sich mit diesem fiktiven Ort beschäftigen. Auch in Armut ist ein brennend Hemd sind die Lesenden wieder in Scholmerbach zu Gast.

Sie erhielt den Preis der Berliner Akademie in der Sparte Literatur, den Koblenzer Literaturpreis, sowie den Glaserförderpreis in Mainz und ein Stipendium im Ledighouse New York. Annegret Held ist Mitglied der Schriftstellervereinigung P.E.N.

Einlass ab 19.30 Uhr. Eintritt: 5,-

Bild: Olivier Favre
Quelle: Literaturinitiative – Darmstadt KulturStärken e. V.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen