Oberbürgermeister Jochen Partsch gedenkt der Darmstädter Brandnacht mit Kranzniederlegung auf dem Darmstädter Waldfriedhof


10. September 2015 - 07:52 | von | Kategorie: Veranstaltung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

WaldfriedhofIn Erinnerung an die zahlreichen Opfer der Darmstädter Brandnacht am 11. September 1944 wird der Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Jochen Partsch, Freitag (11. September 2015) um 11 Uhr am Gräberfeld auf dem Waldfriedhof einen Kranz niederlegen und damit den Menschen gedenken, die an diesem Tag vor 71 Jahren ihr Leben verloren haben. „Die Darmstädter Brandnacht am 11. September vor 71 Jahren war eine der dunkelsten Stunden in der Geschichte unserer Stadt. Mit der Kranzniederlegung möchte ich auch im Namen der Wissenschaftsstadt an die furchtbaren Ereignisse jener Nacht erinnern und den Opfern und ihren Familien gedenken. Ereignisse wie dieses dürfen nicht in Vergessenheit geraten und sollen uns auch vor dem Hintergrund der Situation in den aktuellen Krieggebieten dieser Welt stetig daran erinnern, welches unsägliche Leid derartige Konflikte in die Bevölkerung hineintragen“, so Oberbürgermeister Partsch.

Der Gedenktag beginnt um 11 Uhr mit der ersten Kranzniederlegung auf dem Gräberfeld des Waldfriedhofs mit Oberbürgermeister Jochen Partsch. Neben der zweiten Kranzniederlegung um 19:30 Uhr am Mahnmal auf dem Kapellplatz, gibt es an diesem Gedenktag weitere Veranstaltungen: Um 18:30 Uhr wird in der Kirche St. Ludwig, Wilhelminenplatz 9, ein ökumenischer Friedensgottesdienst abgehalten. Thema werden dort Kriegskinder und Kriegsenkel sein. Die Centralstation zeigt um 20 Uhr den Film „Brandmale“ und um 21:45 Uhr den Film „Running with Mum – Der Weg meiner Mutter“. Der Eintritt ist frei. Um 23:55 Uhr läuten dann die Glocken der Darmstädter Kirchen in der Innenstadt zum Gedenken.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen