Initiative „Darmstadt genießt fair“ zeichnet Restaurants und Kantinen aus, die kontinuierlich vegetarische und vegane Hauptgerichte anbieten


24. März 2015 - 15:16 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt, der Caritasverband Darmstadt e.V. und die VEBU-Regionalgruppe Darmstadt haben im letzten Jahr unter dem Motto „Darmstadt genießt fair“ eine Mitmachinitiative gestartet, die auch in diesem Jahr aktiv ist. Sie hat das Ziel, in Darmstadt einen geringeren Fleischkonsum und einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ernährungsgrundlagen zu erreichen. Die Initiative findet unter der Schirmherrschaft des Darmstädter Oberbürgermeisters Jochen Partsch statt.
Mit dem dritten Baustein zeichnet die Initiative Gastronomiebetriebe – von Cafés über Restaurants bis hin zu Mensen – aus, die einen Beitrag zum Klimaschutz, zu weltweiter Nahrungsgerechtigkeit und zur nachhaltigen Entwicklung leisten wollen und regelmäßig vegetarische und vegane Hauptgerichte anbieten. Am 24. März übergibt Herr Oberbürgermeister Jochen Partsch zusammen mit Herrn Caritasdirektor Ansgar Funcke die Auszeichnung an die ersten beiden Gastro-Betriebe. Hierbei handelt es sich um „Hot Dog Time“ und „Veelgood“. Die Auszeichnung beinhaltet eine Urkunde und eine Plakette. Weitere elf Betriebe werden in den nächsten Wochen besucht und bekommen die Auszeichnung überreicht. „Das Interesse an der Auszeichnung war groß, es ist schön, dass es in Darmstadt bereits viele Betriebe gibt, die auch mit einer Kennzeichnung auf die vegetarischen und veganen Gerichte in der Speisekarte hinweisen“, so Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Die vier Kriterien, die für die Auszeichnung erfüllt sein müssen, sind folgende:
● Auf der Speisekarte werden alle vegetarischen und veganen Gerichte eindeutig erkennbar gekennzeichnet.
● Die Speisekarte bietet mindestens drei kreative vegetarische und ein veganes Hauptgericht/e (nicht nur der Beilagensalat oder Nudeln mit Tomatensoße).
● Die Mindestzahl wird kontinuierlich (immer) angeboten.
● Ein Teil des Angebots entspricht zusätzlich der Kategorie regional, bio oder fair gehandelt.

Die ausgezeichneten Betriebe werden künftig in einem Flyer und auf der städtischen Internetseite aufgeführt.

Hintergrund: Nachdem der erste Baustein der Initiative, eine vollständig vegetarische Imbissbude auf dem Darmstädter Heinerfest, mit über 3500 verkauften Essensportionen und durchweg positiver Rückmeldung aus der Bevölkerung und den Medien mit großem Erfolg abgeschlossen wurde, verlief auch der zweite Baustein der Initiative hoch erfreulich. Im Oktober 2014 fand eine Schulung für Köchinnen und Köche in der Gastronomie und in Betriebskantinen in der Alice-Eleonoren-Schule statt, um die Kenntnisse über eine moderne, leckere und vielfältige vegetarische Küche auszubauen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen