Volkshochschule der Wissenschaftsstadt Darmstadt: Vortragsreihe zum „Epochenjahr 1945“


14. März 2015 - 11:32 | von | Kategorie: Politik | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Volkshochschule DarmstadtEin thematischer Schwerpunkt der Volkshochschule der Wissenschaftsstadt Darmstadt (vhs) liegt im Jahr 2015 auf dem 70. Jahrestag des „Epochenjahres 1945“: Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg, der über 55 Millionen Menschen das Leben kostete mit der Befreiung von der NS-Diktatur. Darmstadt wurde von der US-Army am 25. März 1945 befreit und Ludwig Metzger noch am selben Abend zum kommissarischen Oberbürgermeister bestellt, am 8. Mai 1945 kapitulierte Nazi-Deutschland bedingungslos, im September 1945 folgte das Kriegsende im Pazifik nach dem Abwurf zweier Atombomben mit der Kapitulation Japans.

Auf Einladung der Volkshochschule Darmstadt werden namhafte Referenten das Jahr 1945 aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Gefördert wird die Vortragsreihe von der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung. Alle Vorträge kosten 5 Euro Eintritt, um Voranmeldung wird gebeten.

Am Donnerstag (12. März), referiert der TAZ-Journalist und Buchautor Andreas Zumach (Genf) um 19 Uhr über „Diplomatische Schwatzbude oder Weltregierung? 70 Jahre UNO – wer braucht sie noch?“ (Kursnummer 102.05) im Raum 14 des vhs-Gebäudes, Holzstraße 7.
Der Münchner Historiker und Buchautor Professor Dr. Dierk Hoffmann spricht am Dienstag (28. April) über „Deutschlands doppelte Staatsgründung. Weichenstellungen im besetzten Deutschland 1945-1949“ (Kursnummer 102.06). Beginn ist um 19.30 Uhr im Wintergarten des Justus-Liebig-Hauses.
Am Dienstag (5. Mai) folgt ein Zeitzeugengespräch „Sei froh, dass Du noch lebst!“ Zwischen Befreiung, Stunde Null und Wiederaufbau: Das Kriegsende 1945“ (Kursnummer 102.07). Teilnehmer sind Gabriella und Fritz Deppert, Stadtrat Peter Schmidt, Irmgard Friedrich und Klaus Lingelbach, den Impuls- und Bildvortrag zum Thema hält Professor Dr. Christof Dipper (TU Darmstadt). Beginn ist 19 Uhr im Foyer des Dr. Günter Ziegler Saals im Justus-Liebig-Haus.
Zum 125. Geburtstag des Widerstandskämpfers Wilhelm Leuschner gibt es am Dienstag (19. Mai) einen Vortrag des Wiesbadener Historikers und Leuschner-Biografen Dr. Axel Ulrich um 19.30 Uhr, im vhs-Gebäude, Holzstraße 7, Raum 8 (Kursnummer 102.08).
Am Donnerstag (28. Mai) um 19 Uhr referiert der Japanologe und Buchautor Professor Dr. Florian Coulmas über „70 Jahre Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki“ (Kursnummer 102.09). Coulmas war langjähriger Direktor des Deutschen Instituts für Japanstudien in Tokio. Veranstaltungsort ist der Raum 10 im vhs-Gebäude, Holzstraße 7.
Zum Abschluss der Reihe spricht der Historiker Professor Dr. Martin Cüppers (Stuttgart) am Mittwoch (24. Juni) über die Schlüsselrolle von Himmlers Waffen-SS bei der Vernichtung der europäischen Juden (Kursnummer 102.10). Beginn ist um 19 Uhr im Raum 23, Justus-Liebig-Haus.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu den Vorträgen gibt es im Internet unter www.darmstadt.de/vhs oder im vhs-Servicebüro, Telefon 06151/13-2786 oder 06151/13-2787.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , ,




Kommentar verfassen