HEAG öffnet im Rahmen des Architektursommers Atomschutzbunker unter Karolinenplatz


31. Juli 2014 - 20:55 | von | Kategorie: Veranstaltung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Der Ort ist Symbol für den Ernstfall. Mitten in der Stadt – und doch dürften ihn die wenigsten Darmstädter in dieser Form kennen. Das soll sich ab 2. August 2014 ändern: „Ernstfall Kultur“ heißt der durch die HEAG ermöglichte Beitrag von „das blumen e.V.“, mit dem der junge Darmstädter Kunst- und Kulturverein den ehemaligen Atomschutzbunker in der „Schlossgarage“ unter dem Karolinenplatz zehn Tage lang ins öffentliche Bewusstsein bringt. Sichtbar wird die Aktion, die im Rahmen des diesjährigen Architektursommers läuft, durch eine große Kunstinstallation aus Bunkerbetten oben auf dem Karolinenplatz.

„Die Idee, Kunst, Kultur und dieses Relikt aus dem Kalten Krieg miteinander zu verbinden, hat mich überzeugt und deshalb habe ich die Bunkernutzung gerne unterstützt“, so Oberbürgermeister, Kulturdezernent und HEAG-Aufsichtsratsvorsitzender Jochen Partsch. Die HEAG, Eigentümerin des Parkhauses „Schlossgarage“, zu dem der Bunker gehört, stellt aber nicht nur den Veranstaltungsort für den Verein „das blumen e.V.“ zur Verfügung , sie übernimmt auch die Kosten für die Security der Kunstinstallation auf dem Karolinenplatz und die temporären sanitären Einrichtungen. „Wir freuen uns, auf diese Weise einen Beitrag zum Darmstädter Architektursommer leisten zu können“, so die beiden HEAG-Vorstände Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

„Wir reaktivieren den glücklicherweise funktionslosen Bunker und schlagen zehn Tage lang den Brückenkopf zwischen Osthang und Stadtmitte“, so die Macher von „das blumen e.V.“ Bis zum 10. August gibt es im ehemaligen Atomschutzbunker, der im Ernstfall bis zu 2000 Menschen Platz bieten sollte, Führungen, Konzerte, Café- und Barbetrieb, eine temporäre Kunstausstellung und verschiedene Vorträge.

Das Programm zu „Ernstfall Kultur“:

Start der Aktion ist am Samstag (2. August 2014) um 18 Uhr mit einer Vernissage, die musikalisch begleitet wird von Michael Schneider und Robert Herz (Okta Logue).

Am Sonntag (3.) Bunkerführungen um 13 Uhr, um 15 Uhr und 17 Uhr. Anmeldung unter http://dasblumen.de/anmeldung

Montag (4.), 18 Uhr: Vortrag/Lesung

Dienstag (5.) ab 20 Uhr: IDC records, (Dj Quickness und tosh)

Mittwoch (6.), Bunker geschlossen Café- und Barbetrieb auf dem Platz

Donnerstag (7.), 14 Uhr: Pop-up Galerie, urstschauaufpopgalerie, ab 18 Uhr: Vernissage

Freitag (8.), Bunkerführungen, 15 Uhr und 17 Uhr, Konzert ab 20 Uhr mit Masheé und Sarah & Julian Muldoon

Samstag (9.), 22 Uhr: Finissage, stereohaunts (FFM) und Mr. Brokoli

Ausstellung Masterprojekte Innenarchitektur h_da: Zusätzlich werden in der Zeit von Samstag (2.) bis Donnerstag (7.). die Masterprojekte von Innenarchitektur-Studierende der h_da Darmstadt ausgestellt. Thema des Kurses von Prof. Kerstin Schultz war die Neugestaltung des Bunkers in Kooperation mit dem das blumen e.V.

Quelle: HEAG Holding AG – Beteiligungsmanagement der Wissenschaftsstadt Darmstadt (HEAG)

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , ,




2 Kommentare
Kommentar verfassen »

  1. Die Anmeldung geht nicht. Im Formular kann kein Termin gewählt werden.

    Am Sonntag (3.) Bunkerführungen um 13 Uhr, um 15 Uhr und 17 Uhr. Anmeldung unter http://dasblumen.de/anmeldung

  2. Da können wir Ihnen leider nicht helfen, wenden Sie sich bitte an den Veranstalter.

Kommentar verfassen