Polizei zieht positive Bilanz nach dem Schlossgrabenfest 2014


2. Juni 2014 - 15:23 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiNach dem Schlossgrabenfest 2014 zieht die Polizei ein insgesamt positives Fazit. Die Beamten waren während der Veranstaltungstage auf dem Festgelände und in dessen Umfeld ständig präsent. In enger Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, der Feuerwehr und dem Rettungsdienst, konnten alle anstehenden Aufgaben schnell und reibungslos erledigt werden. Die Polizei schätzt die Besucherzahl an den drei Hauptveranstaltungstagen auf nahe zu 380 000 Besucher.

Zeitweise wurden in enger Absprache mit dem Veranstalter Eingänge geschlossen oder der Zutritt verlangsamt, um die Bereiche direkt vor den Bühnen zu entlasten. Besonders bei einer Disco-Veranstaltung am Samstagabend herrschte enormer Andrang, so dass ein weiterer Zutritt unterbunden werden musste. Erfreulicherweise hielten sich aber die Einsätze der Ordnungshüter im Verhältnis zu den Besucherzahlen in Grenzen. Dabei verfehlten die permanente Präsenz und zahlreiche Kontrollen der Polizei, auch in angrenzenden Bereichen wie dem Luisenplatz und dem Herrngarten, sicher nicht ihre Wirkung. Achtundsiebzig Platzverweise, vierzehn Ingewahrsamnahmen zur Gefahrenabwehr und sieben Festnahmen nach Straftaten sprechen eine deutliche Sprache. Aggressive betrunkene Personen wurden entweder auf den Nachhauseweg geschickt oder mussten ihre Zeit in einer Ausnüchterungszelle verbringen. Vierzehn Mal mussten Strafanzeigen nach Körperverletzungsdelikten und sieben Mal nach Eigentumsdelikten aufgenommen werden. Ein 18-jähriger Odenwälder verletzte acht friedliche Festivalbesucher mit Pfefferspray und verdrückte sich in der Menge. Er konnte aber von der Polizei aufgespürt und festgenommen werden. Er wird sich in einem Strafverfahren verantworten müssen und erhielt ein Betretungsverbot für das Festgelände. Fünf Mal wurden unter anderem geringe Mengen Betäubungsmittel, verbotene Messer und auch zwei als gestohlen gemeldete Mobiltelefone sichergestellt. In der Nacht zum Samstag (30.5.14) wurde ein Straßenraub im Herrngarten und in der Nacht zum Sonntag bis in die frühen Morgenstunden am Schlossgartenplatz, im Herrngarten, der Kies- und Kirchstraße vier Raubdelikte gemeldet. Einzelne Geschädigte wurden von mehreren jugendlichen und heranwachsenden Tätern bedroht und geschlagen, um an deren Handy oder Geld zu gelangen. In einem Fall konnte sich er Geschädigte losreißen und flüchten. Die Ermittlungen zu allen Fällen dauern an. Ein Augenmerk bei ihrer Streifentätigkeit galt auch Jugendlichen mit Alkohol und Zigaretten. Dreizehn Mal, insbesondere am Freitag, mussten Jugendliche die Getränke und Zigaretten zur Entsorgung abliefern. Erfreulich ist die gesunkene Zahl von Lärmbeschwerden. Vier Mal wurden Ruhestörungen gemeldet. Die Polizei führt dies auf eine gestiegene Akzeptanz des Musikfestes und den Einsatz von Lärmmesstrupps durch den Veranstalter zurück.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen