Enkeltrickbetrüger: Seniorin um 56.000 Euro geprellt


20. März 2014 - 15:32 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiMehr als traurig ist die Geschichte, die eine Darmstädter Seniorin mit dem so genannten Enkeltrick am Dienstag und Mittwoch (18./19.03.2014) um insgesamt 56.000 Euro gebracht hat. Fast wäre es auch noch zu einer weiteren Geldübergabe von weiteren 20.000 Euro gekommen, die gerade noch verhindert werden konnte. Den ersten Anruf hatte die Frau am Dienstag von einem Mann erhalten, der angab, der Sohn der Nichte zu sein und für einen Immobilienkauf dringend 40.000 Euro brauche. Die Frau ging zu ihrem Geldinstitut und hob 36.000 Euro ab, am Mittwoch noch einmal 20.000 Euro.

Jedes Mal wurde das Geld von einem jungen Mann, einer angeblichen Vertrauensperson des „Verwandten“ abgeholt. Erst am Mittwochnachmittag erfuhr die Polizei von einer dritten Geldforderung, die gerade noch unterbunden werden konnte. Zu einer Geldübergabe kam es nicht und der Täter ließ sich auch nicht mehr blicken.

Am Mittwoch kam es im Verlauf des Tages zu mindestens acht weiteren Anrufen bei älteren Menschen. Teilweise wurden ähnlich hohe Forderungen gestellt. Die Angerufenen ließen sich auf den Schwindel aber nicht ein oder legten auf. Mit weiteren Anrufen bei Senioren muss gerechnet werden.

Die Polizei wiederholt ihren dringenden Appell: bestehen Sie auf das persönliche Erscheinen eines Verwandten, der Geld von Ihnen möchte. Übergeben Sie kein Bargeld nur aufgrund eines Anrufs an Ihnen nicht bekannte Personen. Falls Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei an. Die Beamten können schnell einschätzen, was hinter dem Anruf stehen könnte.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen