Expertenforum „Pflegebedürftigkeit“ im Alice-Hospital


4. Februar 2014 - 08:38 | von | Kategorie: Tipp, Veranstaltung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Alice Hospital DarmstadtPflegebedürftigkeit kann jeden treffen. Sie kann schleichend und planbar Einzug in den Alltag halten oder schlagartig eintreten. Welche Vorkehrungen man treffen kann, was erst im Akutfall geregelt werden kann, welche Ansprechpartner es gibt und worauf sich Bertoffene in der einen oder anderen Versorgungsform verlassen können, wird in dieser Vortragsreihe beleuchtet.

Durch einen Unfall oder einer schweren Krankheit sind Patienten oft nicht mehr in der Lage ihren Willen für die medizinische Behandlung selbst zu äußern. Mit einer Patientenverfügung werden Regelungen für diesen Fall getroffen. Diese Vorsorge ist Ausdruck unserer Freiheit zur Selbstbestimmung und Ergebnis einer Auseinandersetzung mit medizinischen Möglichkeiten und den Grenzen, die wir als Patienten entgegensetzen. Die Fachanwältin für Familienrecht Brigitte Gugerel spricht zum Auftakt der Reihe am 20. Februar 2014 über „Patientenverfügung & Vorsorgevollmacht- vorsorgliche Regelungen für den Ernstfall“.

Ist der Pflegefall eingetreten, wird es für die Betroffenen und deren Angehörige schwierig, sich im Antragsdschungel zurechtzufinden. Die Pflegewirtin Fatma Yilmaz vom Pflegestützpunkt Darmstadt-Dieburg versucht in ihrem Vortrag „Pflegeleistungen – was beantrage ich wie und wo?“ am 27. Februar 2014 Licht ins Dunkel zu bringen. Sie Informiert die Teilnehmer über Angebote rund um Themen wie Hilfsmittel, Alltagsbegleiter und Pflegeeinstufungen.

Je nach Schwere der Pflegebedürftigkeit und sozialem Umfeld bleibt zur weiteren Betreuung nur das Pflegeheim. Dabei bieten Pflegeheime sehr unterschiedliche Versorgungsangebote. Wenn Menschen Zuhause vereinsamen, der soziale Kontakt immer mehr abreißt, die Pflegebedürftigkeit zunimmt, kann diese oft kritisch betrachtete Wohnform neue Impulse bieten. Ulrike Rebscher, Pflegedienstleitung im Alice-Altenheim, referiert am 6. März 2014 unter dem Titel „Pflegeheim – alles nur schrecklich oder ein Ort umfassender Betreuung?“. Dabei stehen die Themen Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege und Heimeinzug im Mittelpunkt des Vortrags.

Als Alternative zur Heimunterbringung bietet sich die ambulante Versorgung zu Hause an. Die Leiterin Pflegequalifizierung bei DRK Kreisverband, Elke Boß, beleuchtet am 13. März 2014 in ihrem Referat „Ambulante Pflege – Zuhause selbstbestimmt leben“ Chancen und Grenzen der ambulanten Versorgung. Unter dem Fokus gesetzlichen Rahmenbedingungen wird auch die Frage erörtert, was eine ambulante Pflege leisten kann und welche Aufgaben auf die pflegenden Angehörigen zukommen.

Das Expertenforum erfolgt in enger Kooperation mit der Volkshochschule Darmstadt. Die Vorträge beginnen jeweils um 19:00 Uhr. Veranstaltungsort ist der Konferenzraum im Alice-Hospital Darmstadt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Informationen sind auf der Homepage www.alice-hospital.de oder unter Telefon 06151/402-0 erhältlich.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen