Darmstädter Laurel & Hardy – Fanclub tagt


21. Oktober 2013 - 10:37 | von | Kategorie: Veranstaltung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Laurel & Hardy 1939Nach der erfolgreichen Jubiläumsfeier im April 2013 zum 10jährigen Bestehen steht für den Darmstädter Laurel & Hardy – Fanclub (Tent) „Them Thar Hills“ (Oasis #246) das nächste Halbjahrestreffen auf dem Kalender. Am Samstag (2. November 2013) wartet auf die Tent-Mitglieder und gern gesehene Gäste im Saal der Michaelsgemeinde (Liebfrauenstr. 10) ein buntes, kurzweiliges Programm.

Freuen kann man sich besonders auf den Schauspieler Ralph Turnheim, der in der leider fast vergessenen Tradition des „Stummfilmerklärers“ den beliebtesten Stummfilmen des Duos Reime und Stimme verleiht. Auf Wienerisch. Um die Jahrhundertwende war der „Erzähler“ oder „Rezitator“ nicht aus dem Kino wegzudenken. Er interpretierte für die Zuschauer die Handlung, las die Texttafeln vor und sorgte für eine lebendige Filmvorführung. Um 1910 wurde der Erzähler endgültig durch Kino-Musik ersetzt, die seitdem als einzig denkbare Stummfilmbegleitung gilt.

Der gebürtige Wiener Ralph Turnheim ist Schauspieler, Regisseur und Autor. Von 2002 – 2004 war er Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, wo er seitdem lebt. 2005 erfand er mit Pink Panther Poetry die Mischung aus Filmvorführung und Lyrik-Lesung, kurz: Leinwand-Lyrik. LAUREL & HARDY POETRY ist das vierte Programm des Leinwand-Lyrikers.

Drei Filme wird er in Darmstadt in seinem „wiana Schmäh“ präsentieren: In „Big Business“ (1929) hausieren Laurel & Hardy mit Christbäumen, in „Liberty“ (1929) müssen sie auf einem hohen Stahlgerüst die Hosen wechseln, und in „Leave ‚Em Laughing“ (1928) nimmt der Besuch beim Zahnarzt eine zwerchfellerschütternde Wendung. Was sich 120-prozentig auch auf die Tentbesucher auswirken wird.

Quelle Michael Schardt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen