Neuer Besuchsrekord für die Storchen-Webcam der HSE: 155.000 Klicks seit Mitte Februar 2013 – Störche sind jetzt weg


19. Oktober 2013 - 07:43 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Storch - Bild: HEAG Südhessische Energie AG (HSE)Die Storchen-Webcam der HSE hat einen neuen Rekord erreicht: Die Internetseite ist während dieser Storchen-Saison mehr als 155.000 Mal angeklickt worden – das ist fast ein Drittel mehr, als im vergangenen Jahr. Seit Mitte Februar hatte die Webcam unter www.hse.ag/storchencam alle 15 Sekunden ein Live-Bild aus dem Storchennest bei der Münsterer Kläranlage gesendet. Jetzt ist das Nest leer. Nachdem sich die zwei Storchenkinder bereits Ende August auf den Weg in den Süden gemacht haben, sind Herr und Frau Adebar jetzt auch ins Winterquartier abgereist.

Für die vielen Storchen-Fans geht eine ereignisreiche Saison zu Ende: Wegen des kalten und nassen Frühjahrs haben nur zwei von vier Jungen überlebt. Diese beiden sind dann aber prächtig gediehen und noch vor ihren ersten Flugversuchen beringt worden. Das Storchentagebuch hat die Live-Bilder aus dem Nest mit Wissenswertem und Unterhaltsamem rund ums Storchenleben begleitet. Viele Storchenfans haben die Möglichkeit genutzt, das Storchentagebuch durch eigene Kommentare zu ergänzen. Jetzt machen die Störche Ferien im Süden und die Storchen-Webcam der HSE macht Pause.

Die Storchen-Webcam gibt es seit 2009. Sie ist möglich durch eine Kooperation der HSE mit der Gemeinde Münster. An der dortigen Kläranlage steht ein von dem Unternehmen gestifteter ehemaliger Strommast mit einem Storchennest, das die Vögel seit dem Jahr 2000 nutzen. Betreut wird das Projekt vom Ornithologen Wolfgang Kleinheinz (Nabu). Der Nabu hat in den vergangenen Jahren Nisthilfen geschaffen und ein Feuchtbiotop angelegt, das den Störchen ein reichhaltiges Nahrungsangebot bietet.

Quelle & Bild: HEAG Südhessische Energie AG (HSE)

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen