Barrierefrei – Ausbau fünf weiterer Bushaltestellen


29. September 2013 - 11:03 | von | Kategorie: Info, Verkehr | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

HaltestelleDie Wissenschaftsstadt Darmstadt will möglichst vielen Menschen im öffentlichen Personennahverkehr ein hohes Maß an Mobilität bieten: Um diesem Ziel wieder einen Schritt näher zu kommen, werden im Stadtgebiet in den nächsten Monaten fünf weitere Bushaltestellen barrierefrei von der HEAG mobilo im Auftrag der Stadt ausgebaut. Die Modernisierung der Haltestellen umfasst ein Hochbord und einen weißen, tastbaren Blindenleitstreifen mit einem Aufmerksamkeitsfeld, das den Haltepunkt der Fahrertür markiert.

Am Montag (30.09.13) beginnt der rund zweiwöchige Ausbau der Haltestelle Hannah-Arendt-Weg stadtauswärts. Am 14. Oktober startet der Ausbau Pulverhäuser Weg (stadtauswärts), zwei Wochen später ist die Haltestelle Heinrich-Hertz-Straße auch stadtauswärts an der Reihe. Im März geht es dann weiter mit der Haltestelle Hilpertstraße (stadtauswärts). Der Ausbau der Haltestelle Südbahnhof stadteinwärts erfolgt nach Abschluss der Kanalbauarbeiten.

Während der Bauzeit werden jeweils Ersatzhaltestellen angefahren. Die Haltestelle Hannah-Arendt-Weg wird um zirka 150 Meter hinter die Kreuzung zur Fünfkirchner Straße verlegt. Die Bauzeit beträgt jeweils rund zwei Wochen. Die Kosten variieren je Haltestelle zwischen 24.000 Euro (Hannah-Arendt-Weg) und 49.000 Euro (Südbahnhof). *“Von dem bequemen Zugang profitieren nicht nur mobilitätseingeschränkte Personen wie ältere Menschen oder Behinderte, sondern auch junge Familien, die mit einem Kinderwagen unterwegs sind. Selbst Radfahrer haben Vorteile durch den barrierefreien Einstieg und können ihr Rad so einfacher mit in die Busse und Bahnen nehmen. Aber auch alle anderen Fahrgäste profitieren von diesem Standard: Denn das Ein- und Aussteigen geht für die Fahrgäste deutlich schneller. Ziel der Maßnahme ist es auch, durch die Erleichterung des Zuganges zu den Bussen die Akzeptanz für den ÖPNV weiter zu verbessern“, erläutert Verkehrsdezernentin Brigitte Lindscheid.

Bis 2022 sollen alle Haltestellen, die aus technischer Sicht niederflurgerecht herstellbar sind, barrierefrei ausgebaut werden – so sieht es auch das Personenbeförderungsgesetz vor. Das Land Hessen fördert diese Maßnahmen nach den Förderrichtlinien des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GVFG) in Höhe von etwa 60 Prozent. Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen