Prüfen. Rufen. Drücken. – Vortrag mit praktischen Übungen im Rahmen der Woche der Wiederbelebung


18. September 2013 - 10:29 | von | Kategorie: Tipp | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Klinikum DarmstadtAm Donnerstag, dem 19. September 2013, referiert Dr. med. Jens Rothermel, Notfallmanager und geschäftsführender Leiter des Institutes für Notfallmedizin des Klinikums Darmstadt, zum Thema „Prüfen. Rufen. Drücken. – Vortrag mit praktischen Übungen im Rahmen der Woche der Wiederbelebung“.

Erste-Hilfe-Maßnahmen nach einem plötzlichen Herzstillstand könnten viele Menschen retten. Doch die Helferquote in Deutschland ist im internationalen Vergleich erschreckend gering: Nur in 17 % der Fälle werden einfache, aber lebensrettende Maßnahmen ergriffen.

Deshalb beteiligt sich das Klinikum Darmstadt aktiv an der bundesweiten Woche der Wiederbelebung, die vom 16. bis zum 22. September 2013 unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums stattfindet. Ziel ist es, mehr Bewusstsein für die Bedeutung der Reanimation zu schaffen und zum Handeln im Notfall zu motivieren. „Die lebensrettende Devise lautet Prüfen – Rufen – Drücken: Prüfen, ob die Person noch atmet, unter der europaweit gültigen Notrufnummer 112 den Rettungsdienst rufen und dann fest und mindestens 100 Mal pro Minute in der Mitte des Brustkorbs drücken und nicht aufhören, bis Hilfe eintrifft“, erläutert Rothermel.

In dem Vortrag werden die wichtigsten Maßnahmen zur Wiederbelebung erläutert, anschließend finden praktische Übungen für alle Besucher statt.
Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr im Logistikzentrum des Klinikum Darmstadt GmbH. Der Eintritt ist frei.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen