Sichere Telefonie: h_da-Informatiker erhalten Gründerpreis des Bundeswirtschaftsministeriums


12. September 2013 - 07:46 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Hochschule DarmstadtSichere und rechtsverbindliche Geschäfts- und Verwaltungsprozesse per Telefon ermöglicht der am Fachbereich Informatik der Hochschule Darmstadt (h_da) entwickelte Telefondienst „Secure Call Authentication“ (SECCO). Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin erhielt das Projektteam hierfür einen von vier Hauptpreisen beim IKT Innovativ Gründerwettbewerb. Die Auszeichnung ist mit 30.000 Euro dotiert und wird zweimal jährlich vom Bundeswirtschaftsministerium ausgelobt. Das Preisgeld dient als Startkapital für eine Unternehmensgründung.

Das h_da-Entwicklerteam um Prof. Michael Massoth setzte sich mit seinem Konzept gegen 258 weitere Gründungsideen durch. Der mobile Telekommunikationsdienst „SECCO“ wurde speziell für Smartphones entwickelt und ermöglicht einen sicheren, zuverlässigen und gegenseitigen Identitätsnachweis per Telefon. Hierdurch können künftig rechtsverbindliche Geschäfts- und Verwaltungsprozesse verbessert und über das Telefon abgewickelt werden.

Die Technik nutzt die elektronische Identitätsfunktion (eID) des neuen Personalausweises, mit der sich die Gesprächsteilnehmer gegenseitig authentifizieren. Das Auslesen der eID erfolgt drahtlos und verschlüsselt über eine Schnittstelle im Smartphone. Zudem wird auch der Sprachkanal verschlüsselt, um zusätzlich die Sicherheit in der Unternehmens- und Verwaltungskommunikation zu gewährleisten.

Zielgruppe der Darmstädter Gründer sind zunächst Behörden und Unternehmen in der Finanzwirtschaft wie Banken und Versicherungen. Der Dienst gewährleistet ihnen und ihren Kundinnen und Kunden den sicheren Austausch vertraulicher Informationen. „Wir werden den Hauptpreis beim IKT Innovativ Gründerwettbewerb dafür einsetzen, innerhalb der kommenden zwölf Monate eine Kapitalgesellschaft zu gründen und mit einer ersten Version von ´SECCO´ an den Markt zu gehen“, erläutert Prof. Michael Massoth die weiteren Projektschritte.

Hintergrund: Mit dem zweimal jährlich verliehenen IKT Innovativ Gründerpreis fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie erfolgversprechende Gründungsideen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT). Der Preis soll Gründer motivieren und dabei unterstützen, kreative Ideen nicht nur zu entwickeln, sondern auch in die Tat umzusetzen.

Weitere Informationen zum Projekt „SECCO“ und einen Kurzfilm finden sich unter http://secco.fbi.h-da.de.

Quelle: Hochschule Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen