Zukunft der Hochschulen: Sprecher aller Fraktionen diskutieren an der TU Darmstadt


29. August 2013 - 09:08 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Maschinenhaus - TU DarmstadtWelche Bedingungen sind nötig, um Hessens Hochschulen als leistungsfähige Institutionen zu erhalten und auszubauen? Elf Tage vor der Landtagswahl beziehen die finanz- und hochschulpolitischen Sprecher aller Fraktionen bei einer öffentlichen Diskussionsrunde an der TU Darmstadt Position.

Karin Wolff (CDU), Gernot Grumbach (SPD), Frank Kaufmann (Bündnis 90/Die Grünen), Alexander Noll (FDP) sowie Janine Wissler (Die Linke) sind am Mittwoch, 11. September 2013, zu Gast an der TU Darmstadt. Sie debattieren mit Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, dem Präsidenten der TU Darmstadt, über die hochschulpolitische Zukunft. „Hessens Universitäten 2018 – autonom und ausreichend finanziert?“ ist der programmatische Titel der Veranstaltung, zu der interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind.

Universitäten und Hochschulen sind nicht nur wichtige Arbeitgeberinnen an ihren Standorten, sie bilden auch hochqualifizierte Fachkräfte aus. Beschäftigte und Studierende bringen Kaufkraft in die jeweiligen Regionen. Forschung ist stets eng vernetzt mit Wirtschaft: Ausgründungen und Start-ups junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schaffen neue Arbeitsplätze und stärken die Wirtschaft der Region. Grundlagenforschung und Innovationen, die aus Hochschulen und Universitäten kommen, werden zum Motor der wirtschaftlichen Entwicklung und stärken auch alteingesessene Betriebe. Nicht zuletzt setzen die großen Bildungseinrichtungen immer auch wichtige kulturelle Impulse.

So sorgte beispielsweise die TU Darmstadt mit ihren angeschlossenen Instituten im Jahr 2010 für eine Bruttowertschöpfung von rund 485 Millionen Euro in Darmstadt und Umgebung. Etwa 10.000 Arbeitsplätze in der Region hängen direkt oder indirekt von der TU ab, wie eine Studie des Consulting-Unternehmens DIW econ aus dem Jahr 2012 zeigt.

Welche Rahmenbedingungen sind nötig, um die hessischen Universitäten als leistungsfähige Institutionen zu erhalten und auszubauen? Wie wird die Politik dem Stellenwert von Universitäten und Hochschulen gerecht, die mit Forschung und Lehre grundlegende Aufgaben erfüllen und erheblich zum Wohlstand in Hessen beitragen?

Um diese und andere Fragen geht es bei der hochrangig besetzten, öffentlichen Podiumsdiskussion. Sie findet statt am Mittwoch, 11. September 2013, um 17.00 Uhr im Historischen Maschinenhaus der TU, S1|05, Magdalenenstraße 12, Hörsaal 122, 64289 Darmstadt.

Quelle: TU Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen