Zoo Vivarium Darmstadt hilft dem seltenen Wolfsmilchschwärmer


8. August 2013 - 07:38 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Wolfsmilchschwärmer / Bild: Dennis SanetraDer Schutz bedrohter Tierarten ist eine der wichtigsten Aufgaben Zoologischer Gärten. Dabei muss es aber nicht immer nur um große Säugetiere gehen. Neben der Teilnahme an verschiedenen Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen (EEPs) kümmert sich der Zoo Vivarium Darmstadt auch um weniger bekannte, aber dennoch gefährdete Tierarten. Der Wolfsmilchschwärmer (Hyles euphorbiae) ist ein nachtaktiver Schmetterling, der noch in den 1960er Jahren als einer der häufigsten Nachtschmetterlinge in Hessen galt. Seitdem hat sich vieles geändert. Lebensräume, in denen die Futterpflanzen der Raupen dieser gefährdeten Insekten, die Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias), vorkommen wurden in Hessen immer seltener. So scheint der Wolfsmilchschwärmer aus vielen Gegenden verschwunden zu sein. In Südhessen gibt es nur noch einige Vorkommen dieser Schmetterlingsart.

In Zusammenarbeit mit dem Schmetterlingsexperten Dr. Matthias Sanetra aus Ober-Ramstadt und nach Genehmigung durch das Regierungspräsidium Darmstadt werden Wolfsmilchschwärmer gezüchtet und im Zoo Vivarium Darmstadt aufgezogen. Haben sich die Raupen verpuppt und schlüpfen im Folgejahr von Mai bis Juli die Falter, werden sie in geeigneten Lebensräumen rund um Darmstadt der Natur zurückgegeben. In 2012 und 2013 waren es insgesamt 79 Falter. Da diese Zahl für eine Insektenart aber nur ein „Tropfen auf einen heißen Stein“ ist, wird das Projekt auch in den nächsten Jahren weiter geführt. Die wunderschön gezeichneten Raupen des Jahrgangs 2013 sind aktuell in den Schmetterlingsterrarien im Watvogelhaus im Darmstädter Tiergarten zu sehen.

Bild: Dennis Sanetra
Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen