Langer Tag für Einsatzkräfte der Polizei nach Pokalspiel am Böllenfalltor


4. August 2013 - 21:01 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiNicht nur auf dem Platz ging es am Sonntag (04.08.2013) beim DFB-Pokalspiel Darmstadt 98 gegen Borussia Mönchengladbach in die Verlängerung. Auch die Einsatzkräfte der Polizei hatten noch weit nach dem Spiel, das bei ausverkauftem Stadion vor 16.500 Zuschauern stattfand, alle Hände voll zu tun. Nachdem es um die Mittagszeit beim Anmarsch der Anhänger der Gastmannschaft zu körperlichen Auseinandersetzungen mit Fans der Heimmanschaft im Bereich des Marktplatzes gekommen war, kam es nach Spielende im Stadionbereich zu einer Massenschlägerei im Bereich der Lichtwiese von Teilen rivalisierender Fangruppen, an der zeitweise über einhundert Personen beteilgt waren.

Ein 55-jähriger Gladbach-Anhänger erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, wurde in eine Klinik gebracht, hat aber das Krankenhaus zwischenzeitlich entgegen ärztlichen Rats verlassen. Mehrere Fans aus Gladbach hatten Zuflucht in der Kletterhalle gesucht. Die Polizei bekam die Lage schnell in den Griff. Vereinzelt mussten dabei der Schlagstock und das Reizstoffsprühgerät eingesetzt werden.

Um einen Überblick über die Fan-Bewegungen zu erhalten, hatte die Einsatzleitung der Polizei nach Spielende auch für rund 45 Minuten den Polizeihubschrauber eingesetzt. Drei Polizeibeamte wurden verletzt, konnten aber ihren Dienst fortsetzten. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an.

Unmitelbar nach dem Elfmeterschießen hatten Fußball-Fans kurzzeitig das Spielfeld gestürmt. Ordnungskräfte und Polizei drängten die Fans aber schnell wieder auf die Zuschauerränge zurück. Auswärtsfans wurden nach Spielende mit Bussen zum Hauptbahnhof gebracht. Mit der Abreise der letzten Fans ging gegen 19.40 Uhr für die Einsatzkräfte ein langer Tag zu Ende.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen