Nahversorgung in Eberstadt: Differenzierte Auswertung der Umfrage veröffentlicht


4. Juli 2013 - 08:16 | von | Kategorie: Lokal | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

SupermarktSeit über einem Jahr läuft in Eberstadt ein lebhafter Diskussionsprozess über die Zukunft des Einzelhandels und die weitere Entwicklung der Ortsmitte. Emotional im Vordergrund steht dabei vor allem das Projekt des ehemaligen Radio Wilms-Gebäudes an der Heidelberger Landstraße. Auch bei der Bürgerversammlung im Juni 2012 in Eberstadt wurde das Thema vielfach angesprochen. Leicht hätte dort der Eindruck entstehen können, dass ganz Eberstadt gegen das Projekt sei. Oberbürgermeister Jochen Partsch kündigte deshalb an, mit einer Bürgerbefragung eine repräsentatives Meinungsbild der Eberstädter Bevölkerung zu ermitteln. Die Umfrage ist abgeschlossen und auch das Ergebnis ist bekannt. Jetzt wird in den Statistischen Berichten der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Heft 2/2012, nun eine detaillierte Auswertung der Bürgerbefragung zur Nahversorgung in Eberstadt vorgestellt.

Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent Jochen Partsch bedankt sich nochmals bei den Eberstädter Bürgerinnen und Bürgern für die engagierte und hohe Beteiligung an der Umfrage. Die Umfrage hat belegt, dass keineswegs die gesamte Einwohnerschaft des Ortsteils gegen die Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes im ehemaligen Radio Wilms ist. Vielmehr hat die Umfrage ergeben, dass die Meinungen in Eberstadt ungefähr geteilt sind: Die Gruppe der Befürworter (46,7 Prozent) ist gegenüber den Menschen, die das Projekt in der Befragung ablehnten (46,0 Prozent), leicht in der Mehrzahl. „Ich bin überzeugt, dass ein Lebensmittelmarkt an dieser Stelle einen Beitrag zur Stärkung des Einzelhandels in Eberstadt leisten kann“, sagt dazu der Oberbürgermeister Jochen Partsch und kündigt als nächsten Verfahrensschritt das Bauleitplanverfahren als Genehmigungsgrundlage für den Lebensmittelmarkt an. „Formelle Beteiligungsmöglichkeiten sind nach dem Baugesetzbuch geregelt und werden dementsprechend auch umgesetzt. Darüber hinaus werden die vielfältigen Anregungen und Einwände der Eberstädterinnen und Eberstädter, die über die Bürgerbefragung, direkte Schreiben und andere Wege an uns übermittelt wurden, nun in das Genehmigungsverfahren einfließen und auf Umsetzungsmöglichkeiten überprüft.“

Aus den Ergebnissen zur Nahversorgungsumfrage leitet das Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung – Abteilung Statistik und Stadtforschung folgende Schlüsse ab:

  • Eine große Mehrheit der Eberstädterinnen und Eberstädter ist mit der Nahversorgung und dem Einzelhandelsangebot im Ortskern zufrieden (74,6 Prozent „trifft zu“ oder „trifft eher zu“).
  • Eine große Mehrheit nutzt das Einzelhandelsangebot im Ortskern regelmäßig (71,9 Prozent mehrmals pro Woche).
  • Eine große Mehrheit wünscht, dass die Stadt sich dafür einsetzt, dass sich neue Geschäfte im Ortskern ansiedeln (65,6 Prozent).
  • Eine Mehrheit ist der Meinung, dass mehr Vielfalt im Angebot die Attraktivität des Einzelhandels in Eberstadt insgesamt erhöhen würde (52,5 Prozent).
  • Für gut 40 Prozent der Befragten würde ein höheres Parkplatzangebot die Attraktivität des Einzelhandels in Eberstadt erhöhen.
  • Auffällig ist die positive Bewertung der leichten Erreichbarkeit der Nahversorgung in Eberstadt mit dem Fahrrad.
  • Drei Viertel der älteren Bewohner Eberstadts gehen mehrmals in der Woche im Ortskern einkaufen.

Die Publikation Statistische Berichte 2/2012 wird von der Wissenschaftsstadt Darmstadt herausgegeben und ist im Internet auf den städtischen Seiten zum Download eingestellt (unter www.darmstadt.de, Standort/Statistik und Stadtforschung als StatistischeBerichte-2-2012.pdf). Die Ergebnisse sind mit Tabellen und Grafiken, insbesondere auch mit kleinräumigen Ergebnissen, sowie einer Kommentierung dargestellt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen