Erweiterung der Kongresskapazitäten mit „Ferrum“ und „Atrium“


4. Juli 2013 - 11:07 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

"Ferrum" im darmstadtium - Ende 2014 / Bild: Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt GmbH & Co. KGDer bisher ungenutzte „Kleine Saal“ im darmstadtium wird bis Oktober 2013 für sein großes Debut ausgebaut. Einen Namen hat er durch Beschluss des Aufsichtsrates bereits erhalten: „Ferrum“.

Darmstadtium, Helium, Palladium – nicht nur das Kongresszentrum selbst, auch die meisten Räume im darmstadtium erhielten ihre Namen aus dem Periodensystem der Elemente. Auch der bisher nicht ausgebaute „Kleine Saal“ fügt sich in die bisherige Linie bei der Vergabe von Namen ein.
Das Element Ferrum (Eisen) hat im Periodensystem der Elemente die Ordnungszahl 26. Diese Zahl findet sich auch in der Gesamtkapazität des Kongresszentrums wieder: Mit den insgesamt 20 Konferenzräumen, der darmstadtium-Lounge, dem dreifach teilbaren großen Saal Spectrum (A,B, und C) und dem Atrium verfügt das darmstadtium bisher auf 18.000m2 über 25 vermietbare Einheiten. Als 26. Raum trägt der bisherige „Kleine Saal“ daher nun den Namen des Elements mit der Ordnungszahl 26: „Ferrum“.

Namensänderung des Eingangsfoyers in „Atrium“
Neben der Erweiterung der Kongresskapazitäten gibt es auch eine Namensänderung im bestehenden Raumangebot. Das Eingangsfoyer wird oftmals nicht nur als Foyer im klassischen Sinne, sondern auch als Veranstaltungssaal genutzt. Daher bekommt es nun ebenfalls einen eigenen Namen. Zwar handelt es sich beim gewählten Namen „Atrium“ um kein Element aus dem Periodensystem, jedoch fügt sich die Endung „ium“ unauffällig in die weiteren Raumnamen im darmstadtium ein.

„Georg Büchner. Revolutionär mit Feder und Skalpell“
Ein einmaliges Projekt für den neuen Saal „Ferrum“ ist bereits angekündigt: Vom 13. Oktober 2013 bis zum 16. Februar 2014 findet hier – in der Kombination mit Lounge und Café – die große Landesausstellung „Georg Büchner. Revolutionär mit Feder und Skalpell“ anlässlich des 200. Geburtstags Georg Büchners (*17. Oktober 1813) statt. Der Ausbau der Räumlichkeiten für die Ausstellung findet beinahe unbemerkt von Besuchern und Gästen statt und liegt aktuell im Zeitplan.
Die umfassende multimediale Ausstellung zu Leben und Werk des Dichters, Revolutionärs und Naturwissenschaftlers Georg Büchner präsentiert seine Werke aus einer einzigartigen Perspektive und eröffnet den neuen Saal „Ferrum“ in einem besonderen Rahmen.
Nach der Landesausstellung wird der Bereich für seine finale Nutzung als Kongresssaal mit 700m2 für bis zu 400 Personen hergerichtet. Ende 2014 steht Ihnen dann „Ferrum“ als zusätzlicher Veranstaltungsraum mit teilweise fester Bestuhlung und eigenen Foyerflächen zur Verfügung.

Quelle & Bild: Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt GmbH & Co. KG

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen