„Teilhabecard“ startet am 1. Juli


27. Juni 2013 - 08:44 | von | Kategorie: Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

„Die neue Teilhabecard, die vom Montag (1. Juli 2013) an ausgegeben wird, ist ein Beitrag zu mehr Teilhabegerechtigkeit. Sie ermöglicht Kultur unabhängig vom Geldbeutel. Anspruchsberechtigt sind rund 15.000 Menschen in Darmstadt. Dies sind alle Menschen, die aktuell Leistungen nach dem SGB II, dem SGB XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen“, sagt Sozial- und Jugenddezernentin Barbara Akdeniz.

Mit der neuen Teilhabecard, die aussieht wie ein Scheckkarte, stehen den Leistungsberechtigten unterschiedliche soziale und kulturelle Vergünstigen zu. „Wir wollen damit einkommensschwachen Bürgerinnen und Bürgern ohne viel Bürokratie den Zugang zu mehr kultureller Teilhabe ermöglichen. Die Teilhabecard, die in Kooperation mit dem Darmstädter Bündnis für Soziale Gerechtigkeit entwickelt wurde, setzt auf kontinuierlichen Zugang zu zahlreichen und vielfältigen kulturellen Angeboten und ist damit der Garant für selbst bestimmte Teilhabe“, erläutert Barbara Akdeniz weiter.

So wird etwa in den Citydome Kinos in der Innenstadt jeder Tag zum „Kinotag“ (für Teilhabecard-Besitzer gilt der ermäßigte Kartenpreis in Höhe von 5,50 Euro.) Schauspiel- und Opernfans können Karten ab 4,50 Euro erwerben, auch die Centralstation gewährt 50 Prozent Ermäßigung auf alle Karten. Ermäßigten Eintritt gibt es auch in Einrichtungen wie dem Jazzinstitut, dem Literaturhaus, der Mathildenhöhe oder im Schlossmuseum. Die Volkshochschule bietet 50 Prozent Ermäßigung auf die meisten Kurse. Alle Angebote der verschiedenen Anbieter sind in einem Info-Flyer aufgelistet, der beim städtischen Amt für Soziales und Prävention und im Jobcenter sowie im Bürgerinformationszentrum am Luisenplatz erhältlich ist.

Die „Teilhabecard“ erhalten Darmstädter Bürgerinnen und Bürger, die Leistungen des Jobcenters beziehen, montags bis freitags in der Zeit von 8 Uhr bis 12 Uhr und montags bis donnerstags von 13.30 Uhr bis 15 Uhr direkt beim Eingangsservice des Jobcenters – und zwar ohne gesonderte Antragstellung. Zudem können die Berechtigten, die Leistungen vom Amt für Soziales und Prävention erhalten, montags bis freitags in der Zeit von 8 Uhr bis 10 Uhr an die Erstberatung im Amt für Soziales und Prävention wenden.

Die neue Teilhabecard ist ein Kalenderjahr gültig. Die Card ist nicht übertragbar und gilt nur zusammen mit einem gültigen Ausweis. Mehr Infos gibt es beim städtischen Amt für Soziales und Prävention, Telefon (06151) 13 24 68 oder per E-mail amt-fuer-soziales-und-praevention@darmstadt.de

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen