60jähriges Jubiläum: „Rock’n’Read“ im Literaturhaus der Wissenschaftsstadt Darmstadt


26. Juni 2013 - 07:27 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Literaturhaus DarmstadtUnter dem Motto „Rock`n` Read“ feiert das markante Haus Kasinostraße 3 am Freitag (28.06.13) sein 60jähriges Jubiläum. Das fünfgeschossige Gebäude wurde als US-Residence-Office 1951 von Peter Grund errichtet und 1953 als Amerika-Haus in Betrieb genommen. Unter anderem war es bis 1998 Sitz der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft, zu der eine öffentliche Bibliothek amerikanischer Literatur gehörte. Ab 1954 arbeiteten dort auch unterschiedliche städtische Ämter und Einrichtungen. Das Gebäude wurde 1965 nach dem ermordeten amerikanischen Präsidenten in John-F.-Kennedy-Haus umbenannt. Seit 1995 betreibt die Stadt Darmstadt dort das Literaturhaus mit einem eigenen Veranstaltungsprogramm, ergänzt durch eigenständige Programme der im Haus ansässigen literarischen und kulturellen Vereine und Institutionen.

Das Gebäude selbst steht wegen seiner besonderen Architektursprache mit tradierten und restaurativen Stilelementen der 1930er und 1940er Jahre sowie der Einbeziehung moderner neuer Stilelemente unter Denkmalschutz.

„Das Literaturhaus der Wissenschaftsstadt Darmstadt zeichnet sich heute durch ein anspruchsvolles Veranstaltungsprogramm aus, es will literatur- und kulturinteressierte Menschen aller Generationen ansprechen. Neben den klassischen Lesungen finden sich deshalb auch Schreibwerkstätten für Nachwuchsliteraten sowie Vorträge, Ausstellungen und Konzerte im Gesamtprogramm“, erläutert Darmstadts Oberbürgermeister und Kulturdezernent Jochen Partsch. Die literarischen Veranstaltungen im Literaturhaus seien so ein wichtiger Teil der städtischen Literaturförderung und der Literaturvermittlung:

„Drei Säulen bestimmen aktuell die Aktivitäten des Literaturhauses Darmstadt – das Hauptprogramm mit literarischen Veranstaltungen, das Zentrum junge Literatur mit Textwerkstatt und Lesebühne und das Gesamtprogramm der Vereine und Institutionen, die ihr Domizil im Literaturhaus haben“. Gleichzeitig beherberge das Haus Kasinostraße 3 aber auch das literarische Gedächtnis der Stadt, so Oberbürgermeister Partsch: „Es gibt einen großen Bücherbestand im Literaturhaus, der sich aus verschiedenen Nachlässen zusammen setzt. Kernbestandteil ist die ehemalige Kurt-Schleucher-Bibliothek der Martin-Behaim-Gesellschaft, hinzu kommen weitere Bestände, beispielsweise der Büchernachlass von Heinz Winfried Sabais. Diese Bibliotheken und Nachlässe bilden ein Kontinuum der Literatur im Zusammenhang mit dem politischen und kulturellen Leben der Stadt und verdienen es, gründlich aufgearbeitet zu werden. Diese Aufgabe werden wir im kommenden Jahr anpacken. Ziel ist es, eine öffentliche Präsenzbibliothek aufzubauen, die sich an die Wissenschaft ebenso wendet wie an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt“.

Das Festprogramm „Rock`n` Read“ im Literaturhaus:
Ab 16 Uhr präsentieren sich am Freitag (28.06.13) die im Literaturhaus ansässigen Vereine und Initiativen in ihren Räumen und im Vortragssaal:.

– So zeigt die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit eine Film über die virtuell rekonstruierte Darmstädter orthodoxe Synagoge und einen Beitrag mit Interviews ehemaliger Darmstädter Juden über ihre Darmstädter Kinder- und Jugendzeit.
– Der Verein Ehrenamt für Darmstadt stellt seine Vereinsaktivitäten in einer Dia-Schau vor. – Die Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde präsentiert ihre neueste Veröffentlichung „Literarischer Freund und Wegbegleiter, Erinnerungen an Albrecht Dexler“. In der Bibliothek der „Societá Dante Alighieri“ können Gäste in den Büchern stöbern und viele davon auch kaufen.
– Zum Teenachmittag von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr mit Miss Marple (Sigrid Schütrumpf) lädt die Luise Büchner-Bibliothek ein.
– Um 16:30 Uhr und um 20:30 Uhr führt der Verein Kunst Archiv durch die Ausstellung „Der weibliche Blick – vergessene und verschollene Künstlerinnen in Darmstadt 1880 – 1930“.
– Von 16 Uhr bis 17:30 Uhr können Gäste mit dem Goethe-Lesekreis im Raum der Textwerkstatt bei Kaffee und Kuchen eine Szene aus Goethes Faust I lesen und besprechen.
– Zu einer Mundart-Lesung mit Fritz Deppert „Von zarter nächtlicher Liebe am Steinbrücker Teich bis zur kompetenten Stellungnahme zum tiefen Loch am Luisenplatz“ lädt das PEN-Zentrum von 17 Uhr bis 17:30 Uhr in seine Räumlichkeiten.
– Um 19 Uhr gibt es im Institut für Praxis der Philosophie eine Sitzung des Kurses „Gut Mensch sein: Ich-Selbst und der Andere“.
– Im Vortragssaal des Literaturhauses lesen Klaus Jork und Horst Raatz von der Deutsch-Indischen-Gesellschaft von 16 Uhr bis 18 Uhr: „Mahatma Gandhi – Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht“, „Sadhana – Texte Tagores, die uns nachdenklich stimmen“,„Aurobindo – Gedanken und Aphorismen“ und „Rabindranath Tagore – Liebesgedichte“.
– Der Verein Societá Dante Alighieri Comitato di Darmstadt präsentiert ab 18:10 Uhr mit Giulia Cipressi-Hoheisel und Isabel Göhl italienische Liedtexte.
– Über den Weg des Hauses Kasinstraße 3 vom Amerikahaus über John-F.- Kennedy-Haus zum Literaturhaus berichtet Claus K. Netuschil um 18:40 Uhr.
– Ab 19 Uhr gibt die Vize-Präsidentin der Chopin-Gesellschaft, Alexandra Mikulska, ein halbstündiges Klavierrezital mit Werken von Frédérik Chopin.
– Um 19:30 Uhr lesen sechs Autoren aus Kurt Drawerts Textwerkstatt aus ihren Büchern.
– Neben einem Bücherflohmarkt im Eingangsbereich des Hauses präsentiert der Foto-Club Darmstadt eine digitale Diaschau, die neben Impressionen aus der Renovierungszeit auch fotografisch ungewöhnliche Ansichten des Literaturhauses zeigt.
– Ebenfalls ganztägig zu sehen ist die aktuelle Ausstellung des Vereins „Darmstädter Tage der Fotografie“ „darmstadt-scans“. In den eigenen Räumen zeigt der Verein eine eigens für das Jubiläumsfest erarbeitete Ausstellung historischer Bilder aus der Ära Kennedy.
– Die Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft hat ein Darmstadt-Literatur-Rätsel verfasst, bei dem es Bücher zu gewinnen gibt.
– Ab 21 Uhr stellt der Autor und Herausgeber Thomas Kraft seine Beat- und Rock Stories vor. Am Lesepult und auf der Tanzfläche gibt es eine literarische Zeitreise in eine Musikkultur, die Geschichte schrieb: Led Zeppelin, The Doors, Rolling Stones, Joe Cocker, Frank Zappa oder auch The Who – ein langer Abend für Kopf und Beine, denn es soll bis in die Nacht getanzt werden.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen