„Deine Stimme zählt“ – Stadträtin Barbara Akdeniz lädt alle Kinder und Jugendlichen in Arheilgen zur Beteiligung ein


22. Mai 2013 - 07:48 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

In einem breit angelegten Partizipationsprozess werden erstmals alle Kinder und Jugendlichen eines Darmstädter Stadtteils über ihre Vorstellungen und Wünsche zu einer künftigen Jugendarbeit befragt. In Arheilgen können am 25. Mai 2013 in der Stadtteilschule in der Grillparzerstraße 33 den ganzen Tag über – professionell moderiert – junge Menschen zwischen sechs und 21 Jahren, mit Hilfe erprobter Methoden zu ihrem Freizeitverhalten, ihren Wünschen und Ideen für eine optimierte Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil mitmachen. Hierzu wurden in den letzten Tagen Einladungskarten an alle Kinder und Jugendliche in Arheilgen verschickt.

Sozial- und Jugenddezernentin Barbara Akdeniz sagt dazu: „Die Entwicklung von jungen Menschen zu unterstützen, ist die Aufgabe der Kinder- und Jugendförderung unseres Jugendamtes. Dafür müssen wir bedarfsgerechte Angebote vorhalten. So wie sich die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren verändert hat, so wollen wir auch die Angebotspalette entsprechend anpassen. Deshalb ist es mir ein wichtiges Anliegen, von den Kindern und Jugendlichen selbst zu erfahren, welche Angebote sie in Arheilgen brauchen. Ich freue mich sehr, alle Arheilgerinnen und Arheilger zwischen sechs und 21 Jahren zu unserem Partizipationsprozess begrüßen zu können.“

Die Ergebnisse dieses Tages werden dokumentiert und von einer Gruppe der Kinder und Jugendlichen selbst im Jugendhilfeausschuss der Wissenschaftsstadt Darmstadt vorgestellt. Entsprechend § 8 des Achten Sozialgesetzbuches (SGB VIII) sind Kinder und Jugendliche entsprechend ihrem Entwicklungsstand an allen sie betreffenden Entscheidungen der öffentlichen Jugendhilfe zu beteiligen. „Das Jugendamt nimmt diesen gesetzlichen Auftrag sehr ernst. Wir wollen noch mehr mit Kindern und Jugendlichen reden als über sie“, so Jugendamtsleiter Thomas Gehrisch.

Der Fokus aktueller und künftiger Jugendarbeit liegt auch und gerade innerhalb von Sozialräumen. Hierbei findet eine starke Vernetzung der vorhandenen und künftig notwendigen Angebote öffentlicher und freier Träger der Jugendhilfe statt. Stadtjugendpfleger Ingo Koch: „Um den Bedarf der Kinder und Jugendlichen zielorientiert umsetzen zu können, brauchen wir diese sozialraumorientierte Kooperation aller Träger vor Ort.“

Ab 9.30 Uhr geht es mit der inhaltlichen Arbeit in der Altersgruppe von 6 bis 13 Jahren los und endet gegen 12.30 Uhr. Nach Umbau und Mittagspause geht es von 14 Uhr bis 17 Uhr weiter mit den 14- bis 21-Jährigen. Anmeldungen sind freiwillig. Sie können über bindabei [at] darmstadt.de, die Telefonnummer DA 13-2485 oder (nur ab 13 Jahren) unter: www.facebook.com/bindabeiarheilgen erfolgen. Dies dient nur der besseren Planbarkeit, spontane Teilnahmen sind erlaubt und gewünscht.

Durchgeführt wird dieser Tag im Auftrag des Jugendamtes der Wissenschaftsstadt Darmstadt von einem Team externer Moderatorinnen und Moderatoren, die neutral und mit erprobten Methoden mit den Kindern und Jugendlichen arbeiten werden. Der Bericht über die Ergebnisse wird zeitnah erfolgen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen