Wenn Angst zur Krankheit wird – Entstehung und Behandlung von Angsterkrankungen


16. Mai 2013 - 07:43 | von | Kategorie: Tipp | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Klinikum DarmstadtAm Donnerstag, den 23. Mai 2013, referieren Dr. med. Alexandra Mihm & Dr. med. Heidi Junk, Direktorin und Oberärztin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie zum Thema „Wenn Angst zur Krankheit wird – Entstehung und Behandlung von Angsterkrankungen“

Angst ist wahrscheinlich das grundlegendste unserer Gefühle, über das Menschen aus zahlreichen Kulturen und Ländern in Sprachweisheiten früher und heute berichten und das jeder von uns kennt. Sie erscheint auf den ersten Blick unangenehm, sinnlos und überflüssig. Menschen mit Ängsten sind dennoch in der Regel nicht verrückt oder in irgendeiner Weise defekt.

Ängste sind Alarmzeichen, die Schlimmstes verhüten sollen. Sie sind ein Aufbegehren des Körpers und der Seele gegen reale Gefahren, ungelöste Konflikte, untragbare Belastungen, unerfüllte Bedürfnisse und ungenutzte Potentiale. Wenn die vielfältigen körperlichen, beruflichen und sozialen Einflüsse in der Gegenwart, der Zukunft und der Vergangenheit und das Bewusste und Unbewusste berücksichtigt werden, haben Ängste die besten Aussichten, als berechtigt und sinnvoll erkannt, verstanden und geheilt zu werden.

Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr im Logistikzentrum des Klinikum Darmstadt GmbH. Der Eintritt ist frei.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen