Krokodil im Wald ausgesetzt


30. November 2012 - 11:18 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiModautal. Mit einem nicht alltäglichen Fall hatte es die Polizeistation Ober-Ramstadt am Donnerstag (29.11.2012) zu tun. Ein Jagdpächter traute vermutlich seinen Augen nicht: In einem Waldstück nahe der Kreisstraße 69 zwischen Brandau und Beedenkirchen saß ein Krokodil. Zum Glück war das Tier aber nicht angriffslustig. Der Jagdpächter informierte daraufhin das Ordnungsamt und von da wurde die Polizei informiert.

Sofort fuhren die Ordnungshüter in das besagte Waldstück. Tatsächlich trafen sie hier auf das besagte Reptil. Allerdings gab das circa 1,25 Meter lange Tier kein Lebenszeichen mehr von sich. Es handelte sich nämlich um ein präpariertes Krokodil. Sein Besitzer wollte es wohl los werden und hatte es in dem Waldstück „ausgesetzt“. Das Krokodil wurde sichergestellt und ins Vivarium gebracht. Hier erfolgte eine Artenbestimmung und genauere Untersuchung.

Demnach handelte es sich bei der circa 20 bis 40 Jahre alten Reptildame um ein Osteolaemus tetraspis, ein sogenanntes Stumpfkrokodil aus Mittel- oder Westafrika. Dem Anschein nach, dürfte das Tier noch nicht sehr lange präpariert sein, da es noch ausdünstet. Die Präparierung wurde fachmännisch durchgeführt. Die Reptilienart ist vom Aussterben bedroht und steht unter Artenschutz.

In Absprache mit dem Amt für Landwirtschaft, Fischerei und Internationalen Artenschutz wurden durch die Polizeistation Ober-Ramstadt Ermittlungen wegen Verdachtes des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz eingeleitet. Die Ermittler suchen jetzt nach dem Besitzer des Krokodils. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06154/ 6330-0 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen