Familienzentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt legt das neue Programm für Frühjahr und Sommer 2013 vor


19. November 2012 - 14:49 | von | Kategorie: Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BabyEnde November 2012 legt das Familienzentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt sein neues Programm für das erste Halbjahr 2013 vor. Das kostenlose neue Heft mit zahlreichen Kursen und Bildungsangeboten liegt ab dem 28. November im Bürgerinformationszentrum im Neuen Rathaus, Luisenplatz 5A, in der Hauptstelle des Familienzentrums in der Frankfurter Straße 71, den Außenstellen Wixhausen, Verdistraße 2, Arheilgen, Jacob-Jung-Straße 2, Kranichstein, Bartningstrasse 33, Eberstadt, Oberstrasse 13 und in der Stadtbibliothek, Große Bachgasse 2, zum Abholen aus. Im Internet gibt es dann die Broschüre unter www.familienzentrum-darmstadt.de.

„Das Familienzentrum der Stadt Darmstadt mit seinen fachkundigen Kursleiterinnen und –leitern erfindet das Thema Familie immer wieder aufs Neue und bleibt dabei auf dem neuesten Stand der Forschung. Die praxisorientierte Kombination aus bewährten Kursinhalten und neuen Angeboten macht das Programm so erfolgreich. Allein im letzten Jahr haben 13.215 Personen an Kursen und Veranstaltungen des Familienzentrums teilgenommen, ich hoffe, die 1.005 Programmpunkte des ersten Halbjahres 2013 finden ebenso große Resonanz“, so Darmstadts Familiendezernentin Barbara Akdeniz.

Im Programm des Familienzentrums der Wissenschaftsstadt Darmstadt für das erste Halbjahr 2013 wird das Beobachten und Erkunden des „Natürlichen Neugierverhaltens von Kindern“ zu einem wichtigen Themenschwerpunkt.

Im Forum „Vom Kleinsein zum Einstein“ am 12. Juni 2013 nimmt sich auch die Heidelberger Entwicklungspsychologin Professor Dr. Sabine Pauen des Themas Neugier an. Sie beschäftigt sich mit der Frage, ob uns die Neugier in die Wiege gelegt ist, unter welchem Umständen sie sich zeigt und wie sie kultiviert werden kann. Sabine Pauen thematisiert diese gängige Annahme, Kinder seien von Natur aus neugierig, und fragt weiter: „Wenn ja, brauchen wir dann besondere Bildungsprogramme, um sie zu motivieren?“

Auch die Stärkung elterlicher Kompetenzen steht wieder im Mittelpunkt des Programms des Familienzentrums. Ob im monatlichen Vätertreff, dem Samstagstreff für Mehrlingsfamilien oder bei thematischen Elternabenden zu Themen wie: Eingewöhnung – nicht ohne die Eltern, Konsequenzen, Jungs oder auch Kinder und ihre Gefühle – die Mischung aus Neuem und Bewährten sorgt mit jedem neuen Programm für viele interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Zudem bietet das Familienzentrum der Wissenschaftsstadt Fachkräfteschulungen an. Hier haben Interessierte mit der Grund- und erweiterten Grundqualifizierung für Tagespflegepersonen die Möglichkeit, das „Bundeszertifikat für Kindertagespflege“ zu erwerben.

Auch in problematischen Lebenssituationen steht das Zentrum jungen Familien mit Rat und Tat zur Seite. So gibt es – unter anderem – eine Hotline für Schwangere und junge Eltern, Beratungen nach Kaiserschnitt und/oder traumatischer Geburt oder eine Baby- und Kleinkindersprechstunde. Kooperationen mit Pro Familia und anderen Beratungsstätten runden das Programm ab. In der Erziehungsberatung, die Teil des Familienzentrums ist, können Eltern sich bei Psychologen und Fachkräften zudem Hilfe und Unterstützung in schwierigen familiären Situationen holen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen