Hector Berlioz – Requiem: GRANDE MESSE DES MORTS im Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt


16. November 2012 - 08:33 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

DarmstadtiumAm 25. November 2012, 17:00 Uhr treten erstmalig zwei stimmgewaltige Chöre gemeinsam auf. Der Konzertchor Darmstadt und der Chor der Technischen Universität Darmstadt präsentieren im Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt das Requiem von Hector Berlioz – GRANDE MESSE DES MORTS.

Das Requiem GRANDE MESSE DES MORTS von Hector Berlioz aus dem Jahre 1837 ist das herausragendste geistliche Werk aus seiner Feder. Es zeichnet sich durch eine frühe hochromantische Komposition aus. In Darmstadt wird dieses Werk – besonders auch wegen seiner gewaltigen Chor- und Instrumentalbesetzung – zum allerersten Mal zu hören sein. Berlioz‘ Besetzungsvorstellungen setzen sich aus vier Fernorchestern und einem mehr als 200 Sängerinnen und Sängern starken Chor zusammen. Für dieses monumentale Werk kooperiert der Konzertchor Darmstadt für die Saisoneröffnung zum 1. Mal mit dem Chor der Technischen Universität Darmstadt und dem Beethoven Akademie Orchester Krakau.

Zielsetzung war es laut Berlioz, das größte je geschriebene musikalische Werk zu verfassen. Dies schlägt sich in der ungewöhnlich anspruchsvollen Besetzung nieder. Der Komponist sieht im Original unter anderem über hundert Streicher, 16 Pauken und 12 Hörner für das Orchester vor, die vier als Fernorchester aufgestellten Blechbläserensembles, die das Jüngste Gericht verkörpern, sind dabei noch nicht einbezogen. Hinter die klanggewaltige Orchesteraufstellung soll – nach Berlioz‘ Vorstellung – ein stimmgewaltiger Chor treten, der laut Partiturangabe 210 Stimmen umfasst und in der Uraufführung am 5. Dezember 1837 von Berlioz auf 400 Sänger und Sängerinnen aufgestockt wurde. Dem Konzertchor Darmstadt ist es durch die Kooperation mit dem Chor der TU Darmstadt gelungen, zwei stimmgewaltigen und erfolgreiche Chöre zusammen zu bringen. Sowohl der Konzertchor als auch der TU Chor sind in den letzten Jahren durch besondere Konzerte aufgefallen. Vielfach ausverkauft hat der TU Chor Werke wie das Paulus Oratorium von Felix Mendelssohn oder The Tempest von Henri Purcell aufgeführt. Gemeinsam treten nun beide Chöre unter der Leitung von Wolfgang Seeliger die Herausforderung an und bringen ein wichtiges Stück romantische Musikgeschichte nach Darmstadt. Musikalisch bietet die GRANDE MESSE DE MORTS die ganze Dynamik der romantischen Empfindung. Der Komponist fordert Chor und Orchester mit klanggewaltigen Sätzen zu vollem Einsatz heraus um dann zu flüsternden, teilweise a cappella gesungenen Passagen überzugehen. Nur ein einziger Tenorsolist tritt im Sanctus vor den Chor um einen prägnanten Akzent zu setzen. Das Wechselspiel zwischen drängenden, dramatischen und sanfteren, gediegenen Sätzen trägt die Spannungskurve vom ersten Akkord bis zur letzten Note.

Karten (im VVK zu 19 / 27 / 35 / 43 € zzgl. 10% VVK- und 1,20 € Systemgebühr, an der AK zu 23 – 49 €) sind an allen ans Internet angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich (z. B. Darmstadt Shop Luisencenter, Tel. 06151 / 13 45 35), zum Selbstausdruck auf der Seite www.konzertchor-darmstadt.de oder unter Tel. 06151 / 20 400.

Termine:
25. November 2012, 17 Uhr – darmstadtium Darmstadt

Mitwirkende:
Konzertchor Darmstadt
Chor der TU Darmstadt
Beethoven Akademie Orchester Krakau
Dirigent: Wolfgang Seeliger

Quelle: Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt GmbH & Co.KG

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , ,




Kommentar verfassen