Schusswaffe gezogen und durchgeladen – 35-Jähriger wollte sich von Polizeibeamten erschießen lassen


5. November 2012 - 13:13 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiEin Polizeieinsatz in einer Darmstädter Wohnung in der Innenstadt hätte am Sonntagabend (04.11.2012) durchaus auch anders ausgehen können. Das 1. Polizeirevier war kurz nach 22 Uhr telefonisch von einer Frau um Hilfe gebeten worden, da ihr Ex-Freund „Ärger“ machen würde. Wie sich später herausstellte hatte sich die Frau im Laufe des Tages von dem 35-jährigen Mann getrennt und ihn aufgefordert, umgehend auszuziehen. Daraufhin hatte der Ex-Lebensgefährte Alkohol getrunken, war wieder „nach Hause“ gekehrt und hatte die Ex-Freundin verbal mit dem Tode bedroht. Gegenüber den Polizeibeamten wurde der 35-Jährige zunächst beleidigend, um dann plötzlich eine Schusswaffe zu ziehen und diese durchzuladen. Die eingesetzten Beamten zogen sich zurück und konnten den Mann in der Folge überzeugen, die Waffe weg zu werfen. Der 35-Jährige konnte daraufhin festgenommen werden. Die Waffe stellte sich zwar im Nachhinein als ungeladene Schreckschusswaffe heraus, doch hatte der Mann auch angegeben, sich von den Beamten erschießen lassen zu wollen. Er wurde zunächst in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Zudem wurden gegen ihn Strafanzeigen wegen Bedrohung erstattet.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen