Merck-Läufer stellen beim Darmstadt-Marathon das größte Team – Für jeden erlaufenen Kilometer spendet das Unternehmen einen Euro an eine Kinderkrebsorganisation


24. August 2012 - 07:26 | von | Kategorie: Soziales, Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Unter den Teilnehmern beim Darmstadt-Marathon am 2. September 2012 wird es von Merck-Mitarbeitern nur so wimmeln: Unter den rund 1650 angemeldeten Läuferinnen und Läufer am Sonntag geht etwa jeder fünfte mit einem Merck-Logo auf dem T-Shirt an den Start. „Wir rechnen mit rund 350 Kollegen, die den Halbmarathon oder die Zehn-Kilometer-Distanz laufen“, sagt Thomas Frank, einer der Hauptorganisatoren bei Merck. Für jeden zurückgelegten Kilometer seiner Läufer spendet das Unternehmen einen Euro.

Um möglichst viele Teilnehmer zum Lauf motivieren zu können, hat der Veranstalter des 5. Darmstadt-Marathons, der ASC Darmstadt, in Absprache mit Merck auch einen Zehn-Kilometer-Lauf in sein Laufangebot aufgenommen. „Dadurch hat sich das Teilnehmerfeld erheblich verbreitert – auch bei Merck“, erläutert Franks Kollege Thomas Frohnmeyer. „Unter den Merck-Runners haben sich ungefähr zwei Drittel für die zehn Kilometer und ein Drittel für den Halbmarathon eingetragen.“

Die Merck-Teilnehmer rekrutieren sich teilweise aus den zahlreichen Läuferinnen und Läufern, die jedes Jahr am JP Morgan Corporate Challenge in Frankfurt oder im Rahmen der Merck-Betriebssportgruppe regelmäßig an öffentlichen Laufveranstaltungen teilnehmen. Es gibt aber auch viele, weniger trainierte Kollegen, die zum ersten Mal einen längeren Lauf absolvieren. Um sich entsprechend darauf vorbereiten zu können, hat die Betriebskrankenkasse Merck seit Mai eigens ein wöchentliches Lauftraining veranstaltet. Daran haben sich rund 50 Männer und Frauen an neun Terminen beteiligt. Vor allem Matthias Zachert, Chief Financial Officer und Mitglied der Merck-Geschäftsleitung, machte sich für die Teilnahme am Darmstadt-Marathon stark. „Veranstaltungen wie diese sind nicht nur ein wichtiger Bestandteil des Sportangebotes in unserer Region, sondern tragen obendrein dazu bei, das Wir-Gefühl innerhalb unseres Unternehmens zu stärken“, sagt der begeisterte Hobby-Läufer, der selbst den Halbmarathon bestreiten wird.

Für die Merck-Läufer übernimmt das Unternehmen die Startgebühr. Für die Organisation und die Verpflegung der Merck-Teilnehmer sorgen rund 25 Helferinnen und Helfer. Doch der größte Anreiz für Merck-Mitarbeiter, am Sonntagmorgen in Bürgerpark Nord an den Start zu gehen, dürfte darin liegen, dass das Unternehmen für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro für einen wohltätigen Zweck spenden will. Die Spendensumme soll an die „Waldpiraten“ gehen, eine Einrichtung der Deutschen Kinderkrebsstiftung, die sich um die Nachsorge bei krebskranken Kindern kümmert. „Wir rechnen damit, dass die Merck-Teilnehmer etwa 5.000 Euro erlaufen werden“, hoffen die Organisatoren.

Quelle: Merck KGaA

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen