Ein Wald der Skulpturen-Sammlung Simon Spierer


15. August 2012 - 08:00 | von | Kategorie: Ausstellung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Simon Spierer in seinen Privaträumen, Genf, 2004Nur noch bis zum Sonntag, dem 26. August 2012, 18 Uhr, ist die Ausstellung „Ein Wald der Skulpturen- Sammlung Simon Spierer“ in den Opelvillen Rüsselsheim zu sehen.

Herausragende Skulpturen internationaler Bildhauer des 20. Jahrhunderts werden den Besuchern der Opelvillen präsentiert. Teil des „Waldes der Skulpturen“ sind Arbeiten von Künstlern wie Constantin Brancusi, Alberto Giacometti, Max Ernst, Henry Moore, Lucio Fontana, Louise Bourgeois, Max Bill, Isamu Noguchi und Daniel Spoerri.

Insgesamt zählt die 2004 an das Hessische Landesmuseum Darmstadt übereignete Sammlung 40 Werke, die sich formal und motivisch auf die Stele und den Torso beziehen. Brancusis „L’Oiseau dans l’espace“ aus dem Jahr 1927 ebenso wie Giacommettis „Petit buste de Diego sur colonne“ von 1952 stehen beispielhaft für diesen Schwerpunkt und das singuläre Konzept, welches der Genfer Simon Spierer mit seiner Sammlung verfolgte.

Parallel zu „Ein Wald der Skulpturen – Sammlung Simon Spierer“ wird „Andy Goldsworthy: Working with time“ in den Opelvillen präsentiert.

Veranstaltungsort: Opelvillen Rüsselsheim, Ludwig-Dörfler-Allee 9, 65428 Rüsselsheim
Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag bis Sonntag 10 Uhr – 18 Uhr, Donnerstag 10 Uhr – 21 Uhr
Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €, Familienkarte 12 €

Quelle & Bild: Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen